So jasst du besser

Acht Jass-Tipps vom Schweizer Schieber-Meister

Cyrill Felder, 5. Dezember 2022, 12:50 Uhr
Walter Steiner hat die Jass-Krone ins Freiamt getragen. Der Murianer hat über 20'000 Jasser und Jasserinnen hinter sich gelassen und ist heute offizieller Schweizer Schieber-Meister. Der Profi hat uns wertvolle Jass-Tipps gezeigt.

Quelle: ArgoviaToday / Cyrill Felder / Severin Mayer

Anzeige

Vergangenen November endete die 6. Schweizer Schieber-Meisterschaft. Insgesamt stellten über 20'000 Jasser und Jasserinnen ihr Können auf die Probe. Nur 100 Personen qualifizierten sich, neben dem Titelverteidiger, für das Final-Turnier im Zuger Casino-Theater. Einer davon war Walter Steiner aus Muri. In einem spannenden Finale hat er sich den diesjährigen Titel als Schweizer Schieber-Meister geholt.

Jasshochburg Freiamt

Aufgewachsen ist der Freiämter mit sieben Geschwistern auf einem Bauernhof in Boswil. Bereits seit Kindesbeinen an ist er erprobt im Kartenspiel. Auffallend gut und mit viel Heiterkeit jasst der selbstständige Maschinenmechaniker regelmässig. Am Jass-Teppich wirkt er äusserlich angenehm gelassen, innerlich konzentriert sich der Profi aber scharf auf den Spielverlauf.

Über die Erstplatzierung freut sich Walter sehr, zeigt sich zugleich bescheiden: «Einerseits freue ich mich über den Sieg für mich selbst. Andererseits aber auch für die Region Freiamt, die eine Jasshochburg ist.» Anzutreffen ist der Jasser vermehrt in Boswiler Lokalitäten oder im Frohsinn in Muri. Regelmässig nimmt er an verschiedenen Turnieren in der Umgebung teil. Die Schweizer Meisterschaft sei aber schon ein aussergewöhnlicher Anlass gewesen: «Ich denke so ein Sieg erlebt man nur einmal im Leben. Beim Jassen gehört schliesslich auch Glück dazu.»


Exklusive Jass-Tipps vom Schweizer Meister

1. Konzentration
Konzentriere dich auf den Spielverlauf. Achte auf deine eigenen sowie auf die Karten deines Gegners. Lass dich nicht von Gesprächen vom Nachbartisch oder einem laufenden Fernseher ablenken. Die Musik spiele auf dem Teppich, so Steiner. 

2. Genügend trinken
Behalte stets einen kühlen Kopf – trink dich fit! Und nicht etwa mit einem Gerstensaft oder «Kafi Zwätschge», sondern besser mit etwas Alkoholfreiem. Wasser sei das Kühlmittel des Körpers, erklärt der Jass-König. 

3. Ehrgeiz
Gewiss ist das Kartenspiel auch mit etwas Glück verbunden. Du kannst also auch eine Pechsträhne bei der Kartenausgabe haben. Gib trotzdem nicht sofort auf und spiele mit deinem Blatt das beste, was dir möglich scheint.

4. Weisen nicht vergessen
Es ist den Besten schon passiert, mal ein Dreiblatt nicht gewiesen zu haben. Dies sind aber verschenkte Punkte! Sortiere deshalb stets die Karten korrekt ein und bring Ordnung auf deine Hand. 
Es kann auch taktische Gründe haben, einen bestimmten Weis nicht zu erwähnen, weil er zu viel über deine Hand aussagen könnte. Das ist aber nur selten der Fall.

5. Zähle die Karten
Geübte Jasser machen dies automatisch: Trümpfe zählen. Pro Farbe gibt es neun Karten. Wenn man also zählt, wie viele Trümpfe bereits gespielt worden sind, weiss man, wie viele noch in den Händen liegen. Das Wissen, wie viele Trümpfe sich noch in einer laufenden Runde befinden, ist nicht zu unterschätzen.

6. Karten anziehen
Du hast den Ober und König in den Händen aber das Ass nicht? Spiele eine tiefere Karte der Farbe aus, sodass das Ass gespielt wird. Infolgedessen wird dein König zum Bock. Optimalerweise bemerkt dies dein Gegenüber und spielt dir diese Farbe auch wieder aus.

7. Karten «verrüehre»
Grundsätzlich gilt: Immer zuerst verwerfen («verrüehre»). Wenn du bei einer ausgelegten Farbe nicht «farben» kannst, sollst du zuerst die «schwachen» Farben spielen, die nicht oder nie Bock werden. Wer dies konsequent macht, signalisiert dem Mitspieler, dass er diese künftig nicht spielen soll.

8. Optimismus
Für Walter ist klar: «Wenn du Erfolg haben willst, musst du früher oder später mal ein Risiko eingehen.» Wenn er also Trumpf spielt, selbst den Bauer aber nicht besitzt, geht er davon aus, dass sein Mitspieler ihn besitzt. Falls der Gegner ihn besitzt, wirst du es schnell genug merken. Der Schweizermeister spielt stets offensiv. 
Eine andere optimistische Jassregel besagt: «Als Zwoite tuet mer schmiere.» Das kann die entscheidende Punktzahl ausmachen.

Die exquisiten Jass-Tipps behält der Profi aber lieber für sich. 

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. Dezember 2022 11:06
aktualisiert: 6. Dezember 2022 11:06