Gratis-Car für Cupspiel

FC Sarmenstorf will Huggel mit Bier und Gratis-Jassturnier überzeugen

Cyrill Felder, 9. September 2022, 17:03 Uhr
Nun musste der FC Sarmenstorf erfinderisch werden. SRF-Experte Beni Huggel hat mehr gefordert als ein plumpes Video aus der Garderobe, in dem die Amateurkicker um Finanzhilfe für die Carfahrt ins Tessin bitten. Die Sarmenstorfer haben schnell reagiert: ein Reim soll Huggel überzeugen, das Portemonnaie zu zücken.

Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

«Amateurfussball, dritte Halbzeit, alles gut und recht», kontert Huggel auf die Bitte der Sarmenstorfer. «Einfach Kohle für den Car zu fordern, ist ein bisschen wenig kreativ. Da müsst ihr euch schon noch etwas mehr einfallen lassen!» Der FCS hatte ziemlich kühn in einem Garderobenvideo nach «Batzeli» bei Beni Huggel gefragt. Schliesslich sei der SRF-Experte schuld, dass sie das 1/16-Final des Schweizer Cups nun im Tessin bestreiten müssen. Huggel war nämlich derjenige, der die Lose für die Spiele gezogen hat. Der FC Sarmenstorf hat eine grosse Fangemeinde, die nun alle am 17. September zum AC Arbedo-Castione ins Tessin fahren müssen oder wollen. Die Fahrgelegenheit kostet die Sarmenstorfer eine Menge Geld, deshalb haken sie nochmals nach.

Aus Fussballern werden Lyriker

«Luut em Beni Huggel sind mer zwenig originell, drum reagiered mer jetzt ganz schnell.» In einem zweiten Anlauf hat es der FCS mit einem Reim auf Instagram versucht. Im Training des FCS am Donnerstag wurde vermutlich mehr gedichtet als Fussball gespielt. In der lyrischen Forderung auf Instagram sprechen die Fussballer Klartext. Wenn das Video 500 Likes bekommt, soll Huggel dem Verein vier Kasten Bier sponsern. «Ab 1000 Likes, det wärs chli meh, dörfsch eus öpis an Car here geh.» Die Amateurkicker sprechen Huggel als Ausgleich eine Genugtuung zu. Bei einer Zusage soll auch er profitieren. Als Entlöhnung dürfte sich Huggel über freien Eintritt an das Jassturnier der Sarmenstorfer freuen und gratis an die künftigen Heimspiele auf dem Bühlmoos gehen. Zudem dürfe er mit den Fans mitfahren und dabei genügend «vortrinken». Immerhin hatte Huggel einmal in einem SRF-Interview dazu geraten.

Huggel bereitet sich vor

Mit einem Foto eines selbst gestalteten Banners beenden die Fussballer ihr Video: «Benni Huggel zeig eus ned de Buggel.» Die 500 Likes wurden schnell geknackt, am Freitagnachmittag war auch das Ziel von 1000 Likes erreicht. Dieser hat auch bereits lässig in den Kommentaren geantwortet: «Merci für das Reel, s'wird langsam origineller.» Er setze sich nun selbst ins «Schriiberstübli» und werde zum Storyteller. Wir sind gespannt. Und halten dich auf dem Laufenden.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 9. September 2022 13:32
aktualisiert: 9. September 2022 17:03