Aargau/Solothurn
Freiamt

Nach heissen Diskussionen: Hägglingen sagt Ja zum Kredit für Asylunterkunft

Gemeindeversammlung

Nach heissen Diskussionen: Hägglingen sagt Ja zum Kredit für Asylunterkunft

21.06.2024, 12:45 Uhr
· Online seit 21.06.2024, 12:27 Uhr
Am Donnerstagabend hat in Hägglingen die Gemeindeversammlung stattgefunden. Ein wichtiges Traktandum: Der Verpflichtungskredit für eine nutzungsflexible Asylunterkunft in der Höhe von 78'000 Franken. Nach heissen Diskussionen stimmte die Gmeind dem Kredit zu.
Anzeige

Die intensiven Diskussionen über den 78'000-Franken-Kredit für die neue Asylunterkunft an der Gemeindeversammlung Hägglingen am Donnerstagabend dauerten knapp zwei Stunden. Dabei wurden auch zwei Gegenanträge aus der Bevölkerung thematisiert, beide wurden aber abgelehnt. Die Gmeind stimmte letztlich mit 53 Ja-Stimmen dem Antrag des Gemeinderats zu. 38 Personen waren gegen den Kredit für die Asylunterkunft, acht Personen enthielten sich ihrer Stimme.

Befristete Mietverträge enden

Die Gemeinde Hägglingen weist derzeit eine Aufnahmepflicht von 30 Asylsuchenden aus. «Sollte dieser Pflicht nicht nachgekommen werden können, drohen einschneidende Ersatzgaben», warnte der Gemeinderat in seinem Antrag. Eine Beruhigung der Situation im Asylwesen sei dabei nicht in Sicht, Hägglingen müsse mit der gleichen Anzahl Flüchtender wie im letzten Jahr rechnen.

Die Asylsuchenden in Hägglingen sind derzeit in zwei von der Gemeinde gemieteten Liegenschaften untergebracht – im ehemaligen Restaurant Central und einer weiteren Liegenschaft an der Dottikerstrasse. «Da es sich jedoch in beiden Fällen nur um befristete Mietverträge handelt, benötigt Hägglingen per Ende 2025 eine neue Lösung», hiess es im Antrag weiter.

Asylverbund oder eigene Unterkunft

In einer Projektgruppe mit Vertretern aus den Ortsparteien und des Gemeinderats wurden vorgängig verschiedene Möglichkeiten eruiert. Dabei war auch ein Asylverbund ein Thema. Verhandlungen mit einer weiteren Gemeinde laufen derzeit. Trotzdem stimmte die Gemeindeversammlung bereits über den Planungskredit für eine eigene Asylunterkunft ab. «Sollte kein Asylverbund gebildet werden können, ist der Bau einer eigenen Asylunterkunft unerlässlich», hiess es vom Gemeinderat.

Nachhaltige und flexible Unterkunft

Mit dem gutgeheissenem Planungskredit in der Höhe von 78'000 Franken ermöglicht die Gemeindeversammlung dem Gemeinderat nun den Abschluss der Submission und die Ausarbeitung eines detaillierten Bauprojekts für die nächste Gemeindeversammlung. Für die Unterkunft hat die Exekutive aber bereits konkrete Vorstellungen: «Für den Gemeinderat ist klar, dass nur in einen nachhaltigen, nutzungsflexiblen Holzelementbau investiert werden soll. Ein Provisorium mit Containerelementen, welches hohe Unterhalts- und Abschreibungskosten verursacht, kommt nicht in Frage.» Die aktuelle Planung sehe eine Unterkunft für 30 Flüchtende vor.

Mit dem Ja zum Kredit kann der Gemeinderat seine Planung nun weiter fortführen. Die Projektgruppe hatte schon zuvor eingegangene Eingaben der Unternehmen im Rahmen der Präqualifikation bewertet. Unterdessen laufe bereits die zweite Stufe des Verfahrens, wo die ausgewählten Unternehmen eine konkrete Offerte für eine mögliche Asylunterkunft einreichen können.

Sollte aber eine Lösung mit einem Asylverbund gelingen, dann werden die Pläne für eine eigene Asylunterkunft in Hägglingen «umgehend abgebrochen». Falls der Asylverbund nicht zustande kommt und der Gemeinderat seine künftigen Anträge durchbringt, dann soll im Juni 2025 mit dem Bau der neuen Unterkunft begonnen werden.

veröffentlicht: 21. Juni 2024 12:27
aktualisiert: 21. Juni 2024 12:45
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch