Bauprojekt

Neues Gebäude für Regionalpolizei Wohlen kostet 1,4 Millionen Franken

3. Februar 2022, 11:34 Uhr
Die Arbeitsplatzeinrichtungen der Regionalpolizei Wohlen entsprechen nicht mehr den Vorgaben des Arbeitsgesetzes. Deshalb muss ein neues Gebäude her. Dieses kostet rund 1,4 Millionen Franken.
Im Gemeindehaus Wohlen gibt es zu wenig Platz für die Regionalpolizei.
© Aargauer Zeitung/Chris Iseli

Die Regionalpolizei Wohlen ist für insgesamt acht Gemeinden (Büttikon, Dintikon, Dottikon, Hägglingen, Uezwil, Villmergen, Waltenschwil und Wohlen) zuständig. Während sie im Jahr 2004 noch einen Personalbestand von elf Mitarbeitenden aufwies, ist dieser nun auf 19 angewachsen. Gemäss den Prognosen zum Bevölkerungswachstum im Finanzplan der Gemeinde Wohlen ist mit einem weiteren Anstieg bis ins Jahr 2030 zu rechnen. Entsprechend muss auch die Regionalpolizei aufstocken. Um den Vorgaben des Arbeitsgesetzes gerecht zu werden, soll nun ein neues Gebäude her. Dies sei am jetzigen Standort im Gemeindehaus nicht der Fall, argumentiert der Gemeinderat. Es würden «betriebsnotwendige Räume wie Einvernahmeraum, Arrestzellen, Duschen, Garderoben usw.» fehlen. Zudem seien die Raumverhältnisse insgesamt als prekär zu bezeichnen.

Standort bereits gefunden

Das neue Gebäude der Regionalpolizei soll gemäss einem Bericht des Gemeinderats Wohlen an der Wilstrasse 57 entstehen. «Dort können das Arbeitsgesetz und die Sicherheitsnormen eingehalten sowie die fehlenden betriebsnotwendigen Räume realisiert werden», heisst es im Bericht. Der Projektierungskredit für das Vorhaben in der Höhe von knapp 150'000 Franken hatte der Einwohnerrat bereits im Dezember 2020 genehmigt.

Drei definierte Zonen

Das neue Gebäude der Regionalpolizei soll laut Gemeinderat die Ansprüche zwischen den Posten der Regionalpolizei und der Kantonspolizei Aargau harmonisieren. «Eine allfällige Einführung einer Einheitspolizei würde in diesem Fall kaum Anpassungen hervorrufen», schreibt der Gemeinderat in seinem Bericht weiter. Das neue Gebäude soll dabei in drei Zonen unterteilt werden:¨

1. Sicherheitszone

Die Sicherheitszone ist nur für das Personal der Regionalpolizei zugänglich. Dort befinden sich Büroarbeitsplätze sowie sanitäre Anlagen und Garderobenräume. Weiter werden eine kleine Teeküche sowie ein Ruhe- und Lagerraum untergebracht. Der Ruheraum ist gemäss kantonalen Standards geplant und der Serverraum wird darin integriert. Der Waffen- und Lagerraum wird mit einem Waffenrechen und abschliessbarem Munitionsschrank eingerichtet. Weiter bietet er Platz für Büromaterial sowie einen Trocknungsschrank. Dieser Raum erfordert sicherheitstechnisch hohe Anforderungen und ist diesbezüglich mit speziellen Fenstern und Türen ausgestattet.

2. Gesicherte Zone

In der gesicherten Zone sind die Einvernahmeräume sowie Räume für Delinquenten (Zelle und Abstandszimmer) geplant. Die gesicherte Zone ist mit den notwendigen Sicherheitsausrüstungen zu den Nachbarzonen ausgerüstet. Die Zelle bedarf spezieller Sicherheitsanforderungen.

3. Öffentliche Zone

Der öffentliche Bereich ist für jedermann direkt von aussen zugänglich und dient gleichzeitig als Empfangs- und Wartebereich. Der Schalterbereich wird gemäss Vorschriften schusssicher und mit Gegensprechanlage ausgestattet.

Baustart im 3. Quartal 2022 geplant

Im März soll der Wohler Einwohnerrat nun einen Kredit für das Vorhaben in der Höhe von 1,4 Millionen Franken genehmigen. Im dritten Quartal soll dann Baustart sein. Bezugsbereit ist das neue Gebäude der Regionalpolizei Wohlen gemäss Bericht im ersten Quartal des nächsten Jahres.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 3. Februar 2022 12:02
aktualisiert: 3. Februar 2022 12:02
Anzeige