Anzeige
Hägglingen

Schwester warnt ein ganzes Quartier vor ihrem pädophilen Bruder

5. November 2021, 19:19 Uhr
Durch einen Brief erfuhr ein Quartier in Hägglingen, dass ihr neuer Nachbar pädophil sei. Die Verfasserin des Briefes war die Schwester des betroffenen Mannes. Die Kantonspolizei wie auch die Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau sind über diesen Fall informiert und es ist in Abklärung, wie sie vorgehen werden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Vor einigen Tagen landete ein Schreiben in den Hägglinger Briefkästen. Darin warnt Helen W. das Quartier davor, dass der neue Nachbar ein pädophiler sei und er schon mehrmals Kinder sexuell missbraucht habe.

Für sie sei das Schreiben der einzige Weg, erklärt sie gegenüber «Tele M1». «Es geht mir darum, dass mein Bruder nicht noch mehr Leid anrichtet.» Sie wisse, wovon sie spricht. Als Kind sei sie selbst in jungen Jahren von ihrem Bruder misshandelt worden. Auch an anderen Kindern habe er sich vergriffen. Die Akten vom Strafverfahren wegen sexuellen Handlungen mit Kindern liegen «Tele M1» vor. Verurteilt wurde der Bruder von Helen W. aber nie, da die Fälle schon verjährt sind.

«Wer mich kennt, kann mich selbst fragen», sagt W.s Bruder. Er wollte hier in Hägglingen einen Neustart machen. «Ich möchte die Allgemeinheit bitten: Gebt mir eine Chance. Ich stehe dazu, aber ich möchte nicht, dass hinter meinem Rücken über mich gesprochen wird.»

Grenzt an Selbstjustiz

Auch die Kantonspolizei hat Kenntnis von dem Fall. Das Vorgehen von Helen W. sei aber problematisch, erklärt Mediensprecherin Aline Rey. «Es sind schwere Vorwürfe und wir gehen dem nach.» Sie betont, dass nach wie vor die Unschuldsvermutung gilt. «Schlussendlich grenzt das Vorgehen an Selbstjustiz, die wir kategorisch ablehnen», so Rey. Auch die Staatsanwaltschaft ist informiert. 

Helen W. steht zu ihrer Aktion. «Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich das Gefühl, dass ich nicht in der Opferrolle bin, sondern präventiv etwas tun kann.» 

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. November 2021 20:07
aktualisiert: 5. November 2021 19:19