Aargau/Solothurn
Fricktal

Glasfasersabotage über Weihnachten in Rheinfelden: Vier Personen verhaftet

Rheinfelden

Glasfasersabotage über Weihnachten: Vier Personen verhaftet

· Online seit 04.06.2024, 10:25 Uhr
Zwischen Weihnachten und Neujahr mussten Tausende Haushalte in Rheinfelden ohne Internet und Telefon auskommen. Kaum waren die beschädigten Glasfaserkabel geflickt, hatten Unbekannte erneut zugeschlagen. Anfang Mai wurden vier männliche Tatverdächtige festgenommen.
Anzeige

Tausende Haushalte in Rheinfelden sind über Weihnachten Opfer eines Sabotageakts geworden. Die Glasfaserleitungen der Betreiberin Improware AG wurden durchgeschnitten. Nachdem die Leitungen repariert wurden, hatten unbekannte Vandalen erneut zugeschlagen. Rund 4000  Haushalte waren vom Ausfall betroffen.

Quelle: Tele M1

Für die betroffenen Mitarbeitenden war der erneute Sabotageakt ein Frust. «Wir haben teilweise Tag und Nacht gearbeitet, um diese Störungen zu beheben. Deswegen sind wir alle ein bisschen am Limit mit der Energie und auch mit der Psyche», sagte Thomas Schmutz, Geschäftsführer von S-Konnekt, im Dezember zu Tele M1. Die Gemeinde sorgte anschliessend dafür, dass die Kabel besser überwacht und die Stelle besser gesichert wird.

Nun berichtet die «Neue Fricktaler Zeitung», dass Anfang Mai Personen unter dringendem Tatverdacht festgenommen werden konnten. «Im Nachgang zu den Sabotageakten sind Anfang Mai vier männliche Personen unter dringendem Tatverdacht verhaftet worden», bestätigt Adrian Schuler, Mediensprecher der Aargauer Oberstaatsanwaltschaft, gegenüber der Zeitung. «Für alle Personen wurde Untersuchungshaft beantragt und vom zuständigen Zwangsmassnahmengericht bewilligt», führt er weiter aus. «Aufgrund des laufenden Verfahrens können keine weiteren Details zur Untersuchung bekannt gegeben werden.»

(red.)

veröffentlicht: 4. Juni 2024 10:25
aktualisiert: 4. Juni 2024 10:25
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch