Erlinsbach

Früheres Restaurant «Löwen» in Flammen – zwei Personen gefunden

9. Januar 2023, 11:25 Uhr
Am späten Samstagabend kam es in Erlinsbach in Solothurn im ehemaligen Restaurant Löwen zu einem Brand. Die Flammen wüteten die ganze Nacht. Das Gebäude gilt als historisch. Von einer Person fehlt noch jede Spur.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Anzeige

Zunächst war von drei Personen die Rede, deren Aufenthalt nicht bekannt war. Wie die Kantonspolizei Solothurn am Sonntagnachmittag mitteilte, konnten mittlerweile zwei Personen kontaktiert werden. Beide sind unversehrt.

Allerdings ist eine Person nach wie vor unauffindbar. Entsprechende Abklärungen zu dieser Person sind laut der Kapo Solothurn im Gang.

Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden

Beim historischen Gebäude, das um 1350 das erste Mal schriftlich erwähnt wurde, handelt es sich um das ehemalige Restaurant «Löwen» in der Gemeinde Erlinsbach im Kanton Solothurn. Dieses steht unter Denkmalschutz.

Der Brand war am Samstag kurz vor 22 Uhr ausgebrochen. 130 Feuerwehrleute standen im Einsatz, um das Feuer zu bekämpfen. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden – das Feuer konnte erst am Sonntagmorgen unter Kontrolle gebracht werden, hiess es bei der Kantonspolizei Solothurn auf Anfrage. Dabei sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden. Sonst gibt es keine Hinweise über weitere Verletzte.

Der entstandene Schaden am historischen Gebäude liesse sich derzeit noch nicht konkret beziffern, dürfte aber im Millionenbereich liegen, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Beim Haus bestehe Einsturzgefahr.

Grosse Trauer bei Anwohnenden

Zahlreiche bestürzte Anwohnende versammelten sich am Sonntag am Ort des Geschehens. Bei ihnen herrscht grosse Trauer. «In der Gaststätte haben wir früher immer Dart gespielt. Das Haus wurde 1350 gebaut. Das zu sehen, tut mir weh im Herzen. Ich verstehe, dass die Menschen hier weinen», erzählt ein Mann am Tag danach.

Die weiteren Reaktionen der Anwesenden kannst du dir hier anschauen.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. Januar 2023 07:56
aktualisiert: 9. Januar 2023 11:25