Unterwegs

Gewalt-Hotspot Bahnhof: Kapo Aargau erhöht Präsenz in Aarau

· Online seit 29.12.2023, 22:05 Uhr
Meldungen über Schlägereien oder Übergriffe am Aarauer Bahnhof häufen sich momentan. Erst kürzlich – am vergangenen Stephanstag – kam es zu einer Messerstecherei. Mit regelmässigen Patrouillen versucht die Polizei nun, möglichst gut vorzubeugen.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Streitigkeiten, Schlägereien, Messerstechereien: Immer wieder gibt es am Aarauer Bahnhof Zoff. Erst kürzlich wurden mehrere junge Männer bei einem Konflikt verletzt. Um solche Szenarios zu vermeiden, hat die Kantonspolizei Aargau nun ihre Präsenz am Bahnhof erhöht.

Quelle: Tele M1 / Rebecca Doppmann / ArgoviaToday / Severin Mayer

Konkret ist die Polizei mit aufwendigen Kontrollen durch Patrouillen im Einsatz. Zu tun gibt es vor allem vor dem Hotspot, dem Casino in der unterirdischen Einstein-Passage. «Wir haben hier ganz verschiedene Personenströme, wir haben unterschiedlichste Kulturen, die hier aufeinandertreffen. Je nach Zustand – sei es unter Alkohol oder Drogen – sinkt natürlich auch die Hemmschwelle», erklärt Adrian Bieri, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau. Dann komme es schnell zu teils bewaffneten Konflikten.

In solchen Fällen kommen die Patrouillen-Teams zum Einsatz. Sie versuchen zu schlichten und die Situation zu beruhigen. Dass dies nötig ist, zeigt auch eine Umfrage unter Pendlerinnen und Passanten. Viele fühlen sich unsicher am Aarauer Bahnhof. Dies will die Kantonspolizei – zusammen mit der Stadt- und Bahnpolizei – dank verstärkter Präsenz abfedern.

(red.)

veröffentlicht: 29. Dezember 2023 22:05
aktualisiert: 29. Dezember 2023 22:05
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch