Spreitenbach

Halb Europa hilft – gestohlener Lamborghini steht in Slowenien

30. Januar 2022, 21:22 Uhr
Mitte Januar hatte eine Frau in Spreitenbach einen 300'000 Franken teuren Lamborghini gemietet und sich damit aus dem Staub gemacht. Jetzt ist der Luxus-Schlitten offenbar in Slowenien wieder aufgetaucht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Eigentlich gehört der gelbe Lamborghini Urus schon längst wieder zurück nach Spreitenbach – schon alleine wegen der mittlerweile überzogenen Mietdauer. Die letzte Mieterin hat allerdings eine gefälschte Identität vorgelegt, anschliessend den Schlüssel bekommen und ist dann verschwunden (Tele M1 berichtete).

Aber offenbar ist der Luxus-Schlitten doch nicht gänzlich verschwunden. Der gelbe Flitzer wurde angeblich an der slowenischen Grenze zu Kroatien gesichtet. «Nach Informationen von wirklich vielen Menschen, die uns via Instagram, Facebook oder Whatsapp helfen, müsste das Auto in Slowenien an der Grenze zu Kroatien stehen», so Vermieter Raffaele Colacino gegenüber Tele M1.

900 Kilometer Entfernung

Fast 900 Kilometer liegen zwischen Spreitenbach und dem Grenzübergang Gruskovje. Die Route führt durch das Tirol, daher hat auch die österreichische Polizei einen Fahndungsaufruf gemacht. Ob das in Slowenien gesichtete Auto auch wirklich der vermisste Lambo ist, soll von der Polizei vor Ort geklärt werden. Aber eins ist sicher: Es passt alles zusammenpassen.

Seit dem Vorfall klingelt das Handy von Raffaele Colacino pausenlos. Halb Europa hilft dem Vermieter von Luxus-Autos auf der Suche nach dem gestohlenen gelben Lamborghini. Den ganzen Beitrag von Tele M1 siehst du im Video oben.

(red.)

Quelle: Tele M1
veröffentlicht: 30. Januar 2022 21:05
aktualisiert: 30. Januar 2022 21:22
Anzeige