Tagesgespräch

Höchste Schweizerin Kälin: «Strukturen von Männern für Männer»

14. Januar 2022, 18:51 Uhr
Die Aargauer Grünen-Nationalrätin Irène Kälin ist im Amtsjahr 2021/22 Nationalratspräsidentin und damit höchste Schweizerin. Im Tagesgespräch von Tele M1 spricht sie über ihre Ziele.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

Für die gebürtige Lenzburgerin Irène Kälin war es ein geglückter Start ins Jahr 2022. Dieses startete sie nämlich als höchste Schweizerin. «Ich habe das Jahr mit der Wahl zur Nationalratspräsidentin begonnen. Das ist ein schöner Moment», so die 34-Jährige gegenüber Tele M1.

Und ihr Amtsjahr als Nationalratspräsidentin will Kälin der Vereinbarkeit widmen. Das sei in der Schweiz ein grosses Thema: «Zuerst einmal die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch ganz besonders von Politik und Familie.» Wir würden noch in Strukturen leben, die von Männern für Männern gemacht sind. «Ich glaube aber, dass dies nun überholt ist. Das höre ich auch von Kolleginnen und Kollegen mit Kindern.»

Deshalb ist es für Irène Kälin wichtig, dass die Schweiz mit ihrem politischen Milizsystem genau diese Strukturen anpasst und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder eben Familie und Politik gewährleisten kann, ohne zu grosse Abstriche machen zu müssen.

Den ganzen Talk findest du hier:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 14. Januar 2022 18:38
aktualisiert: 14. Januar 2022 18:51
Anzeige