Via Hirnschlag zur Musik

«Im Spital habe ich nur gedacht: Warum habe ich nie gesungen?»

19. September 2022, 22:18 Uhr
Sängerin Saskia Stäuble aus Zeiningen kam durch einen Schicksalsschlag zur Musik. Das hat sie dazu bewegt, einen eigenen Musikstil zu entwickeln. Uns hat sie erzählt, was es mit dem Duo Dust of Soul auf sich hat.

Quelle: ArgoviaToday/Leonie Projer

Mit 16 Jahren hatte Saskia Stäuble aus Zeinigen eigentlich schon einen Plattendeal in Deutschland. Da die familiäre Unterstützung aber fehlte, machte sie eine Kochlehre und blieb auch einige Jahre im Service.

Dann veränderte sich aber alles: Sie erlitt einen Hirnschlag. «Im Spital dachte ich nur: Warum habe ich nie gesungen?», erzählt Saskia Stäuble im Tagesgespräch bei Tele M1.

Deshalb hat sie von da an alles auf die Musik gesetzt. Seit zehn Jahren ist sie inzwischen als Sängerin tätig. Zusammen mit Michael Odermatt bildet sie das Duo «Dust of Soul». Sie haben einen eigenen Musikstil, die sogenannte «Positive Music Power» entwickelt. Dabei nehmen sie die Energie des Publikums auf und wandeln sie in improvisierte Songs um. Wer die «Positive Music Power» erleben will, kann dies am 2. Oktober im Scala in Zofingen.

(red.)

Quelle: Tele M1
veröffentlicht: 19. September 2022 22:18
aktualisiert: 19. September 2022 22:18
Anzeige