60 vs. 9 Liter

Kapo Aargau ist chancenlos in diesjähriger Blutspende-Challenge

· Online seit 14.03.2022, 17:02 Uhr
Bereits zum zweiten Mal tritt die Kantonspolizei Aargau in ihrer Blutspende-Challenge gegen die Bevölkerung an. Wegen einer grosszügigen Spende ist die Polizei dieses Jahr allerdings chancenlos.
Anzeige

Seit Anfang Februar läuft die Blutspendeaktion der Kantonspolizei Aargau. Die Beamten messen sich mit der Bevölkerung, um zu sehen, wer mehr Blut spenden kann. Der Wettbewerb findet bereits zum zweiten Mal statt.

Beim letzten Mal gewann die Bevölkerung knapp. Dieses Jahr sieht es für die Kapo wegen einer grosszügigen Spende schlecht aus. Der Samariterverband Möhlin hat 51,3 Liter Blut gespendet. Zusammen mit den restlichen Spenden steht der aktuelle Blutstand der Bevölkerung bei insgesamt 60,3 Liter. Die Polizei bringt es auf «gerade mal» neun Liter. Dies sei weniger als vergangenes Jahr, wie die Kapo bestätigt. Mögliche Gründe seien die Ferienzeit und Corona. Nach einer Infizierung oder Impfung dürfe man sein Blut nicht spenden.

Wettbewerb läuft noch zwei Wochen

Wer den Abstand zwischen der Polizei und der Bevölkerung weiter vergrössern will, kann noch bis Ende März bei der Challenge mitmachen. Es spielt keine Rolle, wo man sich im Aargau Blut abzapfen lässt. Nach der Spende kann man diese der Kapo via E-Mail an die Adresse info@kapo.ag.ch melden. Unter allen Teilnehmenden verlost die Polizei drei Sporttaschen aus recycelten Werbeplakaten.

(pro)

veröffentlicht: 14. März 2022 17:02
aktualisiert: 14. März 2022 17:02
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch