Challenge League

Kein Erfolgserlebnis auf der Pontaise: Der FC Aarau unterliegt Lausanne-Ouchy mit 1:2

28. Oktober 2022, 22:10 Uhr
Nach zuletzt lediglich drei Punkten aus fünf Spielen und keinem einzigen Sieg in diesem Zeitraum wollte der FC Aarau beim formstarken FC Stade Lausanne-Ouchy in die Erfolgsspur zurückkehren.
Stephan Keller und der FC Aarau hatten in Lausanne eine schwere Aufgabe zu bewältigen.
© Freshfocus/Martin Meienberger
Anzeige

Der erste Durchgang im nur spärlich geführten Stade Olympique de la Pontaise verlief äusserst ereignisarm. Es dauerte ganze 20 Minuten, ehe beide Mannschaften erste Nadelstiche in der Offensive setzen konnten. Wirklich gefährlich wurde es jedoch auf beiden Seiten nicht.

Ereignisarme erste Hälfte

In der 30. Minute klingelte es dann doch in einem der Kästen. Die Hausherren von «SLO» fuhren einen schnellen Konter und überforderten damit die Aarauer Hintermannschaft sichtlich. Am Ende der Passstafette stand Mergim Qarri, der mit seinem Rechtsschuss Simon Enzler im Aarauer Tor keine Abwehrmöglichkeit liess.

Danach passierte auch nicht mehr viel bis zur Halbzeitpause. Den grössten Aufreger der ersten 45 Minuten lieferten die Mannschaften erst mit dem Pausenpfiff. In der Nähe der Trainerbänke entwickelte sich eine Rudelbildung. Die souveräne Schiedsrichterin Esther Staubli löste die Situation jedoch schnell auf. Edmond Akichi auf Seiten der Lausanner sowie Shkelzen Gashi vom FCA sahen die Gelbe Karte.

Freistossvariante führt zum Ausgleich

Im zweiten Durchgang dauerte es dann etwa zehn Minuten, bis es zur ersten nennenswerten Torraumaktion kam. Die hatte es jedoch gleich in sich. Der FCA bekam einen Freistoss rund 18 Meter vor dem gegnerischen Tor zugesprochen. Statt den direkten Schuss aufs Tor zu suchen, spielten die Gäste den Ball kurz über die rechte Seite und erwischten die Hausherren damit auf dem falschen Fuss. In der Mitte lief Imran Bunjaku ein, der den Querpass von Nikola Gjorgjev nur noch verwerten musste. 1:1 nach 55 gespielten Minuten

Ouchy erhöht auf 2:1

Auch danach lief bei beiden Mannschaften nicht viel. Den nur rund 400 Zuschauern in der Pontaise wurde wahrlich kein Fussballleckerbissen geboten. Es dauerte wieder geschlagene 20 Minuten, ehe es im weiten rund wieder etwas rumorte. Das, weil Nathan Garcia auf Vorlage von Lamine Gassama das 2:1 für Stade Lausanne-Ouchy erzielte.

Der FCA versuchte eine direkte Antwort zu geben, das Aarauer Offensivspiel knarzte jedoch weiterhin und es wollte den Gästen nicht so richtig gelingen, die Lausanner-Defensive in Bedrängnis zu bringen. FCA-Chefcoach Stephan Keller versuchte dies mit Wechseln zu korrigieren. Nuno da Silva und Andrin Hunziker betraten rund zehn Minuten vor Schlusspfiff das Feld und sollten für neuen Schwung sorgen.

Treffer von Hunziker zählt nicht

Das gelang auch sogleich. In der 86. Minute waren beide an der gefährlichsten Aktion der Gäste im zweiten Durchgang beteiligt. Ein Pfiff von Esther Staubli wegen einer vermeidlichen Abseitsposition von Hunziker liess den Aarauer Jubel jedoch rasch wieder verstummen.

Denen gelang es danach nicht mehr zu reagieren. Somit bleibt der FCA seit sechs Spielen in Folge ohne Sieg. Lausanne-Ouchy hingegen springt vorrübergehend auf die Leaderposition

Matchtelegramm

Ouchy - Aarau 2:1 (1:0) - Pontaise. - Zuschauer: 400 - Schiedsrichter: Staubli. - Tore: . Ouchy: Da Silva; Gassama, Hajrulahu, Pos, Abdallah (88. Kadima); Bayard (64. Bamba), Akichi, Mulaj (64. Garcia), Qarri, Ajdini (64. Hadji); Danho (79. Alounga). - Aarau: Enzler; Qollaku (83. da Silva), Bunjaku, Kronig, Conus (65. Conus); Jäckle (83. Hunziker), Schwegler (46. Njie), Eberhard (46. Tasar); Gjorgjev, Fazliu, Gashi. - Verwarnungen: 46. Gashi, 46. Akichi, 58. Bunjaku, 84. Bamba, 85. Njie.

(ben)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 28. Oktober 2022 22:10
aktualisiert: 28. Oktober 2022 22:10