«Befreiend, aber komisch»

Keine Masken in Läden, dafür im ÖV: Ungerecht oder sinnvoll?

17. Februar 2022, 19:23 Uhr
Wer ab jetzt einkaufen geht, kommt sich im ersten Moment wohl ein bisschen nackt vor. Die Maskenpflicht in den Läden gilt nicht mehr. Anders sieht das im öffentlichen Verkehr aus: Dort muss der Mund-Nasen-Schutz weiterhin getragen werden. Ungerecht oder sinnvoll?
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele M1

Fast zwei Jahre lang haben wir auf diesen Tag gewartet: Beinahe alle Corona-Massnahmen wurden aufgehoben. Weder für das Restaurant noch für Veranstaltungen braucht es ein Zertifikat. Lediglich in den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt die Maskenpflicht noch.

Michael Birrer, Mediensprecher Aargau Verkehr, begrüsst diese Regelung: «Wir werden dafür sorgen, dass die Maskenpflicht bis zum Ende durchgesetzt wird.» Bei der Bevölkerung stösst die noch geltende Maskenpflicht im ÖV ebenfalls auf breite Zustimmung.

Dennoch haben sich viele schon wieder an die neue Normalität gewöhnt. «Wunderbar! Man sieht das Lächeln wieder und nicht nur die Augen», freut sich Ruth Dietiker, Filialleiterin Cecile Street One. Es mache ihr Freude, wenn man wieder die ganze Mimik sehen kann. Auch eine weitere Passantin erklärt, dass es sich zwar «sehr befreiend, aber auch komisch» anfühle. Es fühle sich fast so an, als ob man etwas Unerlaubtes tun würde, erklärt sie.

Es können allerdings nicht alle so sorglos mit der neuen Freiheit umgehen. Vereinzelt sieht man auf den Strassen auch noch Leute, die freiwillig eine Maske tragen. «Auch wenn die Massnahmen nicht mehr zutreffen, ist das Virus nicht von einem auf den anderen Tag weg», so ein Passant gegenüber Tele M1.

Bis Ende März sollen die aktuellen Massnahmen laut dem Bundesrat noch gelten. Danach wird die Maske vermutlich auch im ÖV der Vergangenheit angehören.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 17. Februar 2022 19:24
aktualisiert: 17. Februar 2022 19:24
Anzeige