Anzeige
Hundehasser am Werk?

Labrador-Welpe findet in Obergösgen einen Giftköder

5. August 2021, 11:29 Uhr
In Obergösgen hat ein Welpe einen Giftköder gefunden. Glücklicherweise konnte seine Besitzerin ihn noch vom Fressen abhalten. Die Polizei spricht von einem Einzelfall.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Wer in Obergösgen im Kanton Solothurn mit dem Hund Gassi geht, muss sich von Giftködern in Acht nehmen. Das musste am Dienstag der 20 Wochen alte Sky auf die harte Tour lernen. Denn der neugierige Labrador-Welpe fand ein Stück Fisch und wollte es fressen. Zum Glück konnte ihn Besitzerin Lorena Steiner noch davon abhalten: «Sky sprang auf die Wiese und fand wohl was zum Essen. Ich bin ihm dann nachgerannt um zu schauen, woran er riecht.» Schnell fand Steiner heraus, um was es sich bei dem Fund von ihrem Labrador handelte. Es war ein Stück Fisch, dass mit Schneckenkörnern gefüllt war. Sofort informierte das Hunde-Mami die Polizei über den unschönen Fund. Diese fand aber keine weiteren Köder.

Die Kantonspolizei Solothurn teilte auf Anfrage von Tele M1 mit, dass es sich bei dem Fund von Sky um einen Einzelfall handelt. Auch ist laut der Kapo bis jetzt keine Meldung von einem vergifteten Tier eingegangen.

Wie die Hündeler aus der Region auf den Giftköder reagieren und was der Gemeindepräsident zum Fund sagt, erfährst du im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. August 2021 05:49
aktualisiert: 5. August 2021 11:29