Hunzenschwil

Ungewöhnlicher Gast: Reh verirrt sich in Wohnquartier

5. Mai 2022, 21:37 Uhr
In Hunzenschwil zieht zurzeit ein besonderes Tier um die Häuser. In dieser Woche wurde schon mehrfach ein Reh in einem Wohnquartier gesichtet. Beim jungen Tier führt der Ausflug in die Nähe der Menschen allerdings zu Stress.
Der Jagdaufseher vermutet, dass das Reh seinen Nachhauseweg nicht mehr findet.
© Foto: Maik Rehnus, WSL

Rehe sind scheu und leben normalerweise am Waldrand oder in Waldlichtungen. Ausser in Hunzenschwil: Dort wurde in dieser Woche bereits zwei Mal ein Reh in einem Einfamilienhaus-Quartier gesichtet. Laut Peter Deubelbeiss, Jagdaufseher aus Schafisheim, ist das eine kleine Sensation: «Das ist aussergewöhnlich! Füchse hat es immer wieder in einem Quartier, aber ein Reh nicht», so Deubelbeiss gegenüber Radio Argovia.

Warum das Reh dorthin kam, weiss der Jagdaufseher nicht. Er vermutet aber, dass sich das Reh verlaufen hat und seinen Nachhauseweg nicht mehr findet. Das Tier kann man jedoch nicht einfach einfangen und wieder an den Waldrand stellen: «Wenn die Leute in ihren Garten gehen und das Reh entdecken, möchte das Tier flüchten.» Meist gelingt dem Reh die Flucht dann auch über eine Quartierstrasse, wie Deubelbeiss anfügte.

Für das junge Tier ist der Ausflug in die Nähe der Menschen also offensichtlich mehr Drama als Vergnügen. Aus diesem Grund sollte die Bevölkerung in Hunzenschwil zurückhaltend reagieren, wenn das Reh plötzlich hinter ihrem Haus auftaucht.

Peter Deubelbeiss ist selbst auch immer wieder im besagten Wohnquartier unterwegs, um das Reh einfangen zu können. «Ich suche auch, aber habe es bis jetzt noch nicht gefunden», gibt er zu. Wer dem Reh zufälligerweise begegnen sollte, soll sich bei der Polizei melden oder dem Jagdaufseher Peter Deubelbeiss (079 439 30 20) anrufen.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Mai 2022 17:10
aktualisiert: 5. Mai 2022 21:37
Anzeige