Wangen a.d. Aare

Mann tankt voll und braust ohne zu bezahlen davon

8. November 2022, 19:02 Uhr
Der Benzinpreis liegt im Moment bei rund 2 Franken. Offenbar zu viel für einen sehr auffällig gekleideten Herren. Ohne Nummernschild tankt er in Wangen an der Aare sein Auto und fährt anschliessend ohne zu bezahlen davon. Der betroffene Tankwart gibt dem dreisten Dieb aber noch eine Chance.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Es ist kein Geheimnis, dass der Liter Benzin schon mal günstiger zu haben war. Derzeit liegt der Preis für einen Liter Benzin bei rund 2 Franken. Preise, die ein Mann offenbar nicht bezahlen wollte. «Es ist einer ohne Kennzeichen vorgefahren. Er kehrte noch, sodass er auch sicher wieder wegfahren konnte. Er trug eine Mütze und tankte, danach ging er ohne zu bezahlen», berichtet Erwin Rikli, Inhaber der Sportgarage Rikli, gegenüber Tele M1.

Treibstoff für 100 Franken 

Seit etwa vier Jahren gibt es die Tankstelle in Richtung Herzogenbuchsee. Aber so einen dreisten Benzindiebstahl hatte der Inhaber bisher noch nicht erlebt. Die Schadensumme beläuft sich auf etwa 100 Franken. Im Schnitt kommt es aber einmal die Woche zu einem Versehen.

«Manche vergessen es wirklich einfach. Die steigen ins Auto und fahren wieder weg – meistens hängen sie dabei am Telefon, steigen ins Auto und fahren davon», so Rikli. Viele seien sich auch bewusst, dass sie dabei gefilmt werden. An der Tankstelle in Wangen an der Aare gibt es sieben Überwachungskameras. Diese haben auch den dreisten Diebstahl vor wenigen Tagen festgehalten.

Letzte Chance

Bisher habe Rikli noch nichts vom Dieb gehört. Allerdings gibt er dem unbekannten Seatfahrer noch eine letzte Chance, bis er dann bei der Polizei eine Anzeige machen wird. «Wenn er sich jetzt melden würde, wir haben es auf Social Media und jetzt auch im Fernsehen. Wenn er kommt, den ausstehenden Betrag bezahlt, wäre das für uns erledigt», sagt Rikli.

Laut dem Schweizer Branchenverband gibt es im Schnitt alle fünf Jahre einen grossen Tankstellendiebstahl. Dabei entsteht eine Schadensumme bis zu 10'000 Franken. Somit ist Erwin Rikli nicht der einzige geprellte Tankstellenbesitzer. Den ganzen Beitrag kannst du dir oben im Video ansehen.

(sib)

Quelle: Tele M1/ ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. November 2022 21:06
aktualisiert: 8. November 2022 21:06