Aargau/Solothurn

Mann überquert 11-mal ein Bahngleis – jetzt wird's teuer

Strafbefehl

Mann überquert 11-mal ein Bahngleis – jetzt wird's teuer

· Online seit 21.12.2022, 08:20 Uhr
Das Überqueren eines Gleises an nicht vorgesehener Stelle ist nie eine gute Idee – schon alleine aus Sicherheitsgründen. Ein 21-jähriger Mann aus dem Kanton Luzern hat dies an einem Bahnhof im Bezirk Aarau aber gleich 11-mal getan. Das kommt ihn nun teuer zu stehen.
Anzeige

Überquere nie ein Bahngleis an einer Stelle, wo du es eigentlich nicht überqueren darfst. Das wird sich im Nachhinein auch ein 21-jähriger Mann denken, der wegen elf Gleisüberquerungen von der Aargauer Staatsanwaltschaft verurteilt wurde.

Im Zeitraum vom April bis Juni 2022 überquerte er die Gleise an einem Bahnhof im Bezirk Aarau an einem Ort, der nicht explizit dafür vorgesehenen ist. Wie es in einem Strafbefehl der Aargauer Staatsanwaltschaft heisst, kletterte er mehrmals über die Abschrankung und lief über das Gleis, um sein gewünschtes Perron zu erreichen.

Dieses Verhalten ist laut der Strafverfolgungsbehörde strafbar: Der Verurteilte habe mehrfach gegen das Eisenbahngesetz durch widerrechtliches Überschreiten der Gleise verstossen.

Aus diesem Grund wird der 21-jährige Mann aus dem benachbarten Kanton Luzern mit einer Busse von 3000 Franken gebüsst und muss eine Strafbefehlsgebühr von 700 Franken bezahlen. Heisst: Die elf verbotenen Gleisüberquerungen kosteten ihn ihm Nachhinein satte 3700 Franken.

veröffentlicht: 21. Dezember 2022 08:20
aktualisiert: 21. Dezember 2022 08:20
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch