Tagesgespräch

«Muss dem Körper Zeit geben»: Wann können Covid-Genesene wieder Sport treiben?

29. März 2022, 19:15 Uhr
Eine Corona-Infektion beansprucht den Körper. Sport zu treiben liegt da nicht mehr drin. Doch wie lange soll man verzichten? Der Aargauer Sportmediziner Markus Renggli klärt im M1-Tagesgespräch auf.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

Müdigkeit und Atembeschwerden sind verbreitete Symptome einer Corona-Infektion. Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand körperlich fit und sportlich aktiv ist oder nicht. Und die Symptome können lange anhalten, selbst wenn die Person nicht mehr infektiös ist. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, das Sportprogramm wieder aufzunehmen? Laut dem Aargauer Sportmediziner Markus Renggli braucht es viel Geduld. «Man muss dem Körper Zeit geben», sagt er im Tagesgespräch von Tele M1. Damit meint er nicht nur aktiven Sport. Auch körperlich anstrengende Arbeiten wie der Frühlingsputz müssen dann unter Umständen warten.

Am besten beginne man stufenweise wieder mit körperlicher Aktivität, erklärt der Sportmediziner. Dabei könne man sich an der 5-Stufen-Skala von Swiss Olympic orientieren, die auch für Sportlaien funktioniere. Doch Renggli betont: «Auch wenn man zügig durch diese Stufen kommt, braucht es trotzdem zwei Wochen, bis man frühestens wieder auf dem Niveau starten kann wie vor der Infektion.»

Wer zu schnell zu viel wolle, könne Rückschläge erleiden. Die Erholung dauere dann auch länger. Alle Tipps des Sportmediziners siehst du im Video.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 29. März 2022 18:50
aktualisiert: 29. März 2022 19:15
Anzeige