Anzeige
Lockdown sei Dank

Nach Schulschliessung in Lenzburg: «Sind für Fernunterricht gut vorbereitet»

Manuel Fasol, 7. September 2021, 16:49 Uhr
Im Kanton Aargau mussten gleich mehrere Schulen wegen hoher Covid-Fallzahlen schliessen, hunderte Schülerinnen und Schüler sind in Quarantäne. Betroffen ist auch ein Kindergarten. Dank Lockdown seien die Lehrpersonen aber gut vorbereitet.
Gleich mehrere Aargauer Schulzimmer bleiben vorerst leer. (Symbolbild)
© Getty

In Lenzburg sind rund 650 Schülerinnen und Schüler sowie rund 100 Mitarbeitende der Unter- und Mittelstufe von der Quarantäne betroffen. Man habe seit den Sommerferien zunehmend mehr positive Covid-Fälle registriert, sagt Co-Schulleiterin Linda Villiger. «Seit wir mit den repetitiven Tests begonnen hatten, sind teilweise bis zu fünf Schüler pro Klasse positiv getestet worden.»

Einzelne Klassen waren immer wieder in Quarantäne. Nun stiess man mit dem Nachtesten an Grenzen und beschloss zusammen mit dem Kanton, die gesamte Unter- und Mittelstufe in Quarantäne zu schicken. Insgesamt für zehn Tage, bis zum nächsten Freitag.

«Lehrpersonen sind bereit für Fernunterricht»

Zwar bahnte sich die Schulschliessung in den letzten Tagen an, schliesslich musste dann doch alles sehr schnell gehen mit der Umstellung in den Fernmodus. «Unsere Lehrpersonen sind aber gut vorbereitet», sagt Linda Villiger. «Der Vorteil ist, dass wir im Lockdown schon einmal den Fernunterricht durchgespielt haben.» Bereits ab morgen Mittwoch geht der Fernunterricht in Lenzburg los.

Auch in Uerkheim bleiben die Schulbänke vorerst leer: Die Schule und der Kindergarten sind bis Sonntag geschlossen. «Um weitere Ansteckungen zu verhindern», heisst es auf der Webseite. Man wolle die Situation auch nicht weiter kommentieren, heisst es auf Anfrage bei der Schulleitung. Die Schülerinnen und Schüler, sowie die Kindergartenkinder, seien «im gut organisierten Fernunterricht», man kenne die Situation bereits aus dem Lockdown. Wie viele Personen betroffen sind, wird nicht bekannt gegeben.

Zofingen: Kein Problem für die Oberstufe

Auf den Nachbarort Zofingen, wo unter anderem Kinder und Jugendliche aus Uerkheim die Oberstufe besuchen, hat die Schliessung bisher keinen Einfluss. Auch wenn etwa ältere Geschwister der Uerkemer Primarschüler in die Zofiger Oberstufen pendeln, werden derzeit keine speziellen Massnahmen ergriffen. Dies teilt die Gesamtschulleitung der Schule Zofingen auf Anfrage von ArgoviaToday mit. Falls es entsprechende Fälle gäbe, sei wiederum der Kanton in der Pflicht, weitere Quarantänemassnahmen anzuordnen.

Manuel Fasol
Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. September 2021 16:48
aktualisiert: 7. September 2021 16:49