Strafe droht

Nachbar zum Tierquälerei-Fall: «Pferde wurden nicht gut gehalten»

30. Juni 2022, 20:44 Uhr
Neun abgemagerte Pferde mussten in unzumutbaren Zuständen auf einem Hobby-Bauernhof im Raum Aarau leben. Weil die Halterin gegen das Tierschutzgesetz verstossen haben soll, hat sie der Veterinärdienst beschlagnahmt. Wir konnten mit dem Nachbarn sprechen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz hat der Veterinärdienst des Kantons Aargau Mitte Mai neun Pferde und Ponys beschlagnahmt (ArgoviaToday hat darüber berichtet). Der Verterinärdienst beanstandete den versumpften und verdreckten Auslauf, die ungenügend oder nicht eingestreute Liegefläche sowie die vernachlässigte Tierpflege.

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe möglich

Walter S. wohnt gerade neben dem Hof, auf dem der Polizeieinsatz stattfand. Er konnte beobachten, wie mehrere Polizeiautos mit einem Transportfahrzeug für die Pferde vorgefahren sind. Zunächst liefen die Beamten aber nur umher und schauten sich um. «Es ist relativ lange gegangen, bis sie angefangen haben, die Pferde aufzuladen», erzählte er gegenüber Tele M1.

Die Aargauer Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen mehrfacher Tierquälerei. Aber was droht der Beschuldigten? «Im Falle einer vorsätzlichen Widerhandlung gegen das Tierschutzgesetz kann es eine Geldstrafe geben. Es kann aber auch eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geben», so der Rechtsanwalt André Kuhn.

Halterin war mit den Pferden überfordert

Wie Nachbarn gegenüber Tele M1 berichten, war die Halterin mit den vielen Pferden überfordert, obwohl sie sich als Pferdeschutzhof gesehen habe. Die Vermieter haben zwar den Tierschutzfall ins Rollen gebracht, aber auch die Nachbarn haben gemerkt, dass es den Tieren nicht gut geht. «Gut gehalten wurden die Pferde ganz sicher nicht, das sieht man ihnen an. Und ihr Verhalten war auch nicht so, wie das bei einem Pferd sein sollte», schilderte Walter S.

Nun sind die Pferde aber vor der Halterin sicher. Der Veterinärdienst hat ein Tierhalteverbot verfügt, das ab Freitag rechtskräftig ist. Die exklusiven Bilder, welche zeigen, wie die Behörden durchgreifen und die Tiere beschlagnahmen, siehst du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 30. Juni 2022 19:41
aktualisiert: 30. Juni 2022 20:44
Anzeige