Google Rezension

«Nicht brauchbar» und «unfreundlich»: Aargauer Repols werden online beschimpft

18. Juni 2021, 17:14 Uhr
Die Regionalpolizeien im Kanton Aargau haben seit eh und je mit schlechten Google Rezensionen und fiesen Kommentaren zu kämpfen. ArgoviaToday hat bei den regionalen Polizeiposten nachgefragt, wieso die Leute so schlecht von ihnen denken.
Die Aargauer Regionalpolizeien bekommen auf Google schlechte Bewertungen.
© Tele M1
Anzeige

Eine schlechte Google Rezension nach der andern. Die Regionalpolizeien in dem Kanton Aargau werden von den tiefen Bewertungen regelrecht überhäuft: Mehr als 3,5 Sterne bekommt keiner. Kommentare wie «Unnötiges Bussen verteilen», «Sehr unfreundlicher Umgang» und «Nicht brauchbar» steht so gut wie auf jeder Plattform.

Kommentare, die unter die Gürtellinie gehen

Auffällig ist vor allem die Regionalpolizei Lenzburg. Mit gerade mal 1,9 Sternen ist sie die am schlechtesten bewertete Repol im Argovialand. Ein-Sterne-Bewertungen sind keine Seltenheit. Dabei sind Kommentare wie: «Meine Katze wurde nicht gefunden!» zu lesen.

Auch die Regionalpolizei Bremgarten hat seit längerer Zeit mit negativen Kommentaren zu kämpfen, so schreibt ein unglücklicher Kommentator:

ArgoviaToday hat die Regionalpolizei Bremgarten mit dem Kommentar konfrontiert: «Nicht jeder Polizist weiss, wie ein Roller funktioniert. Das ist wie bei allen Personen: Wenn jemand noch nie Roller gefahren ist, dann kann man das auch nicht wissen,» sagt Polizeichef Manfred Tschannen. Für ihn ist klar: «Da kann man niemandem einen Vorwurf machen.» 

Besser abgeschnitten hat die Regionalpolizei Aargau Süd. Mit 3,4 Sternen ist sie die mit Abstand am besten bewertete Repol. «Man kann uns nicht mit einem Hotel vergleichen. Mit unserer Arbeit können wir nicht immer punkten. Die fünf Sterne werden wir also nie erhalten», so der Polizeichef Adrian Lischer. 

Ein weiterer Kommentar, an die Adresse der Regionalpolizei Aargau Süd. Für Polizeichef Lischer nicht nahvollziehbar: «Nein, das sind wir nicht. Zustellungen von Gerichtsurkunden und Strafbefehlen gehört zu unserem Aufgabengebiet. Diese Person hat vermutlich eine schlechte Erfahrung mit einer solchen Zustellung gemacht und sich darauf online bei uns abreagiert.»

Auch bei der Regionalpolizei Zofingen, die mit 3,2 bewertet ist, wird fleissig kommentiert:

Die Repol Zofingen erklärt gegenüber ArgoviaToday: «Der Stützpunkt in Zofingen wird zusammen mit der Kantonspolizei Aargau geteilt. Der Kommentar geht höchst wahrscheinlich nicht die Regionalpolizei an.» 

«Wir wollen keine Schlammschlacht provozieren.»  

Die einzige Regionalpolizei, welche die Kommentare beantwortet, ist die Polizei Bremgarten. Nachdem die Kommentare jedoch immer negativer wurden, hätten sie damit aufgehört, so Polizeichef Tschannen.

Durchgelesen werden sie laut Tsachannen trotzdem: «Wir hinterfragen sie auch. Es ist für uns als Feedback eine gute Quelle, um unsere «Büez» zu verbessern.» Dass die Personen, welche die Polizei online konfrontiert, ab und an wütend werden, ist für Tschannen verständlich: «Es ist normal, dass man schlechte Erfahrungen mit der Polizei macht, sowie mit anderen Behörden. Die Betroffenen sollen sich jedoch lieber bei uns direkt melden. Dann können wir das Problem geordnet lösen.» Denn eine öffentliche Schlammschlacht wollen sich die Repol’s nicht bieten.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. Juni 2021 05:50
aktualisiert: 21. Juni 2021 05:50