Wallis greift durch

Ohne Zertifikat, dafür mit Maske in die Schule: Sinnvoll oder nicht?

21. August 2021, 05:50 Uhr
Der Kanton Wallis hat im Kampf gegen das Coronavirus eine neue Regel aufgestellt: Wer nicht geimpft, getestet oder genesen ist, muss an den Gymnasien und Berufsschulen eine Maske tragen. Wie kommt diese Regelung im Aargau an?
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele M1 / ArgoviaToday

Die Corona-Fallzahlen steigen wieder kontinuierlich an, wobei sich zurzeit vor allem die jungen Menschen mit dem Virus infizieren. Im Zusammenhang mit dem Schulstart ist die Sorge gross, dass sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht anstecken. Aus diesem Grund wurde im Wallis beschlossen, dass an den Gymnasien und an allen nach-obligatorischen Schulen eine Maskenpflicht gilt, wie «20 Minuten» schreibt. Nur wer geimpft, getestet oder genesen ist, wird von der Maskenpflicht befreit.

Die Zertifikate der Schülerinnen und Schüler werden aber nicht kontrolliert. Sie müssen nur einen Fragebogen ausfüllen und dort angeben, ob sie geimpft, getestet oder genesen sind. Bei Covid-Problemen in der Klasse können die Fragebögen jedoch geöffnet und kontrolliert werden. Bei falschen Angaben im Fragebogen droht den Schülern eine Busse bis zu 5000 Franken, wie der Walliser Bildungsminister Christophe Darbellay gegenüber «20 Minuten» erklärt.

Wie kommt diese Maskenregel bei den Aargauern an?

Im Aargau sorgt diese Entscheidung für gespaltene Meinungen. Margret Baumann, Rektorin Berufsschule Aarau, äussert gegenüber Tele M1 ihre Bedenken preis: «Damit markiert man die nicht-geimpften Schülerinnen und Schüler. Ich habe das Gefühl, dass das zu einer Polarisierung zwischen Gut und Böse in unserer Gesellschaft führt.»

Auch eine Umfrage bei den Schülerinnen und Schülern zeigt, dass diese Massnahme unterschiedlich aufgefasst wird. «Meiner Meinung nach ist es unfair. Entweder müssen alle eine Maske tragen oder niemand», so eine Schülerin der Berufsschule Aarau. Eine weitere Schülerin fügt hinzu: «Ich finde, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, ob man eine Maske tragen möchte oder nicht. Die Maskenpflicht müsste nicht mehr sein.»

Ein anderer Schüler steht dieser Regel weniger skeptisch gegenüber: «Ich finde es nicht so schlimm, dass diejenigen, die nicht geimpft sind, eine Maske tragen müssen. Es ist ja ihre Entscheidung, ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht», erklärt er gegenüber Tele M1.

Zurzeit keine Maskenpflicht im Aargau

Sechs Wochen lang soll die Massnahme im Wallis gelten, schreibt «20 Minuten». Danach wird die aktuelle Corona-Lage wieder neu analysiert und entsprechende Anpassungen werden vorgenommen.

Der Kanton Aargau will sich zu dieser Massnahme nicht äussern. Das Departement für Bildung, Kultur und Sport (BKS) sagt lediglich, dass zurzeit keine Maskenpflicht an den Aargauer Schulen der Sekundarstufe II besteht. Falls die Situation aber neu beurteilt werden sollte, wird darüber kommuniziert, so das BKS. Das Gesundheitsdepartement gab am Freitagabend jedoch bekannt, dass man die Wiedereinführung einer Maskenpflicht an Schulen mit vielen Corona-Fällen prüfe.

Ebenso zeigt eine Nachfrage beim Dachverband für Lehrerinnen und Lehrer Schweiz sowie beim Aargauischen Lehrerinnen- und Lehrerverband, dass sie sich dazu nicht äussern wollen. Offenbar ist man sich intern auch noch nicht einig, was man von der Maskenpflicht für Ungeimpfte halten soll. Zurzeit spricht jedoch noch nichts für eine schweizweite Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler ohne Zertifikat.

Sag uns deine Meinung

Ob sich das Walliser Modell bewähren wird und dann auch andere Kantone nachziehen, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Was hältst du davon? Würdest du eine Maskenpflicht an Gymnasien und Berufsschulen begrüssen oder bist du vehement dagegen? Schreib es uns in die Kommentare!

(rce)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. August 2021 05:50
aktualisiert: 21. August 2021 05:50
Anzeige