Born

Wegzoll: Fahrt auf den Oltner Hausberg kostet neu Geld

4. Februar 2022, 20:53 Uhr
Der Born in Kappel ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region. Wer mit dem Auto auf den Hügel will, darf das Portemonnaie nicht zu Hause vergessen. Ab sofort muss man nämlich Wegzoll bezahlen. So kommt diese Veränderung an.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Viele Leute fahren auf den Born, um die Aussicht zu geniessen. Die Gemeinde Kappel gestaltete das Naherholungsgebiet mit Grillstelle, Bänken und Tischen nun sogar noch attraktiver. Das zieht viele Leute aus der Region auf den Born. 

Verkehrsproblem auf dem Born

Der Besucherstrom auf dem Born sei ein Problem, so Gemeindepräsident von Kappel, Rainer Schmidlin im Interview mit Tele M1. «An einem Samstag oder Sonntag bei schönem Wetter sind es 100 bis 200 Autofahrer, die dort hinauf und hinunter gehen.» Da auf dieser Strasse auch  Leute und Familien mit Kinderwagen laufen würden, sei es sehr eng. Es habe lediglich ein Auto Platz. Daher hat die Gemeindeversammlung eine Petition angenommen, die das Verkehrsproblem auf dem Born lösen soll, allerdings gegen den Willen des Gemeinderats, der eine andere Lösung bevorzugt hätte. Damit die Leute auf der Strasse nicht alles zuparkieren, brauchte es neben dem Fahrverbot noch Parkverbotstafeln. Diese kosteten 3500 Franken exklusive Montage.  

Wegzoll kommt bei Ur-Kappeler nicht gut an

«Die Fahrbewilligung kann man auf der Einwohnergemeinde in der Verwaltung beziehen.», sagt Gemeindepräsident von Kappel, Rainer Schmidlin .Für Einwohner von Kappel kostet diese 20 Franken. Damit würde der administrative Aufwand gedeckt. Auswärtige können eine Monatskarte für 50 Franken beziehen oder eine Jahreskarte für 100 Franken.

Peter Lack hat dafür gar kein Verständnis: «Das führt eben ins 18. Jahrhundert zurück wenn das alle machen; das macht Schule, das ist ganz klar. Und dann kann man nirgends mehr spontan auf einen Berg hochfahren.»

(jas)

Quelle: Tele M1 / ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. Februar 2022 20:53
aktualisiert: 4. Februar 2022 20:53
Anzeige