Anzeige
Softwareproblem

Oltnerin wegen «hängen» gebliebenem Ticket gebüsst

15. Oktober 2021, 11:41 Uhr
Vor dem Einsteigen in den Bus wollte Vanessa Gruber ihr Billet auf dem Handy lösen. Doch der Zahlungsverkehr war an diesem Tag gestört. Dies kostete die 34-Jährige kurze Zeit später saftige 120 Franken Busse.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Obwohl ihr Ticketkauf noch nicht ganz fertiggestellt war, stieg Vanessa Gruber in Olten in den Bus. Nur wenige Minuten später wurde sie kontrolliert. Durch eine Störung im Zahlungsverkehr der SBB Mobile App konnte die 34-Jährige das Ticket nicht sofort vorweisen und kassierte eine saftige Busse.

Dies, obwohl der Kauf des Tickets schon vor dem Einsteigen stattgefunden hatte und auch kurz nach der Kontrolle abgeschlossen war. Wie ein Screenshot der SBB Mobile App zeigt, lag der verzögerte Kaufvorgang zudem tatsächlich nicht am Handynetz, sondern war klar ein Fehler in der App, der sogar angezeigt wurde. Trotzdem wurde Vanessa Gruber gebüsst.

Doch ist das rechtens? Oder kann die 34-Jährige die Busse anfechten? Die Erklärung von Toni von Arx, dem Geschäftsführer der Busbetriebe Olten-Gösgen-Gäu, findest du oben im Beitrag von Tele M1.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday / TeleM1
veröffentlicht: 14. Oktober 2021 19:58
aktualisiert: 15. Oktober 2021 11:41