Mist

Pferdeäpfel sorgen in Aargauer Gemeinden für Ärger

26. Januar 2022, 18:19 Uhr
In Dietwil und Auw werden des Öfteren Wege und Strassen mit Pferdemist verunreinigt. Jetzt wenden sich die Gemeindeverwaltungen an die Reiterinnen und Reiter: Der Pferdemist muss entfernt werden.
Pferdemist gilt in den regionalen Polizeireglementen im Aargau als Litering
© Getty

Der Pferdemist auf den öffentlichen Strassen hat zugenommen. Das schreibt die Gemeinde Dietwil im aktuellen Gemeindebulletin. Es seien Reklamationen aus der Bevölkerung eingegangen. Auch auf der Gemeindeverwaltung Auw seien Reklamationen eingegangen, dass vermehrt Pferdemist auf den öffentlichen Strassen liegt.

Gemäss Polizeireglement haben Tierhaltende dafür zu sorgen, dass der öffentliche und private Grund Dritter nicht durch ihre Tiere verunreinigt wird. Sie sind verpflichtet, den Kot ihrer Tiere einzusammeln und zweckmässig zu entsorgen.

Nicht nur Hündeler

Diese Pflicht besteht somit nicht nur für Hundehaltende, sondern auch für Reiterinnen und Reiter von Pferden. Schliesslich müssen auch Landwirte dafür besorgt sein, dass sie die Strassen nicht verschmutzen.

Deshalb werden Pferdehalter und Reiter angehalten, nach ihrem Ausritt den anfallenden Pferdemist aufzunehmen und vorschriftsgemäss zu entsorgen. «Verantwortungsvolles Handeln und Sorgfalt der Pferdehalter werden von allen geschätzt und fördert die gegenseitige Toleranz.», heisst es von der Gemeinde Dietwil. Die Gemeinde Auw fährt hingegen härteres Geschütz auf: «Widerhandlungen können vom Gemeinderat mit Geldbussen bestraft werden.», heisst es im Gemeindebulletin.

Früher ein grosses Problem

Was heute nach einer Bagatelle klingt, war früher übrigens ein grosses Problem. Pferdemist galt im 19. Jahrhundert als das grösste Umweltproblem. Die Londoner Times sagte im Jahr 1894 voraus, dass bis 1950 die Strassen mit einer drei Meter hohen Schicht an Pferdemist bedeckt sein würden, ein New Yorker Kolumnist sagte sogar voraus, dass die Pferdeäpfel im Jahr 1930 bis zum dritten Stock der neuen Hochhäuser reichen würden. Ausserhalb der Städte wurden riesige Flächen für die Endlagerung des Mists benötigt. Gelöst wurde dieses Problem mit der Erfindung des Autos.

(cel)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. Januar 2022 18:23
aktualisiert: 26. Januar 2022 18:23
Anzeige