Früher als geplant

Rampen der Astra Bridge werden bereits ab Juni überarbeitet

20. Juni 2022, 12:50 Uhr
Seit Anfang April steht auf der A1 bei Luterbach die Astra Bridge. Doch seit dem Projektstart hagelte es heftige Kritik. Dahingehend sollte die Bridge demontiert und nachgebessert werden. Allerdings schon bei weitem früher als ursprünglich geplant.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Das Pilotprojekt der Astra Bridge läuft seit dem 10. April beim A1-Abschnitt Recherswil-Luterbach. Dort wird auf der Normalspur Richtung Bern der Deckbelag ersetzt. Doch schon kurz nach dem Aufbau der mobilen Baustellenbrücke gab es heftige Kritik. Besonders für Lastwagenfahrer stellte sie eine Herausforderung dar, weil die Rampen zu steil waren. Grundsätzlich sei man mit dem Pilotprojekt zufrieden, allerdings habe sich der Verkehrsfluss noch nicht wie gewünscht eingependelt, meldet das Bundesamt für Strassen.

Um Verbesserungen an den Rampen der Baustellenbrücke vorzunehmen, soll die Astra Bridge abgebaut werden. Und zwar schon viel früher als zunächst angedacht. Die Demontage findet daher vom 25. Juni auf den 26. Juni 2022 statt, wie das Astra in einer Medienmitteilung am Montag berichtet. Diese bringe zudem Verkehrseinschränkungen mit, in beiden Fahrtrichtungen wird es zu der Zeit nur eine befahrbare Spur geben.

Die eigentliche Instandsetzung der verbleibenden Normalspur in Fahrtrichtung Bern und der Abschnitte, auf denen die Astra Bridge aufgrund von Hindernissen nicht eingesetzt werden kann, wird vorgezogen und in Nachtarbeit ausgeführt. Diese Arbeiten bedingen lokal und temporär nächtliche Spurabbauten in beiden Fahrtrichtungen bis voraussichtlich Ende Oktober 2022. Die Fortsetzung des Projekts bleibt weiterhin 2023 geplant.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. Juni 2022 13:17
aktualisiert: 20. Juni 2022 13:17
Anzeige