Energiekrise

SBB senken Temperatur in ÖV – Aargauer Busbetriebe ziehen nach

Adrian Frey, 27. Oktober 2022, 06:10 Uhr
Die SBB haben wegen der Energiekrise Temperatursenkungen in ihren Zügen angekündigt. ArgoviaToday hat bei den Aargauer Busbetrieben nachgefragt, ob sie der Bundesbahn nachziehen.
Mit der genutzten Abwärme des Motors ist das Sparpotenzial von Heizenergie in Bussen nicht so gross wie bei den SBB. (Archiv)
© Aargauer Zeitung / Daniel Vizentini
Anzeige

Die SBB haben angekündigt, dass sie auf die Energiekrise reagieren werden. Die Temperatur in den Zügen wird bis Ende Oktober bis zu zwei Grad reduziert, schreiben die Schweizerischen Bundesbahnen. Mit dieser Massnahme können von November bis Februar zwischen 5000 und 8000 Megawattstunden Strom eingespart werden. Nun ziehen auch einige Aarauer Busbetriebe nach.

Busbetrieb Aarau BBA

«Das Senken der Temperaturen in den Fahrzeugen ist für uns ein Thema. Jedoch mussten wir feststellen, dass sich dies technisch nicht so einfach umsetzen lässt wie das Drehen am Heizkörperthermostat in den eigenen vier Wänden», sagt  Patrick Borter, Leiter Fahrdienst BBA. Ausserdem wird laut Borter der Bus grossmehrheitlich von der Abwärme des Motors gespiesen.

Regionale Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen RVBW

Bereits früher hat sich die RVBW mit dem Thema Energieeffizienz befasst und passt darum die aktuelle Temperatur im Bus nicht an. «Vor rund 3 Jahren haben wir im Sinne der Energieeffizienz die Einstellungen zu den Temperaturen in den Fahrzeugen angepasst. Aktuell heizen wir bis maximal 18 Grad. Bei den Dieselfahrzeugen wird sowieso die Abwärme vom Motor genutzt, um den Fahrgastraum zu wärmen, erklärt Marija Di Cerbo, Leiterin Marketing und Verkauf RVBW.

Regionalbus Lenzburg 

Beim Busbetrieb Lenzburg wird die Temperatur auf 20 Grad gesenkt. Doch laut René Bossard, Geschäftsführer Regionalbus Lenzburg, ist das nicht so einfach, wie man denkt. «Die Innentemperatur ist bei vielen unserer Fahrzeuge eine Werkeinstellung, die wir nicht einfach rasch per Knopfdruck senken können. Wir sind jedoch laufend dran und korrigieren die Einstellung Fahrzeug für Fahrzeug.»

Postauto 

Die Postauto AG drosselt in der Region ihre Heizungen in den Bussen nicht. Wie in Aarau würde sich das schwierig gestalten wegen der genutzten Abwärme: «Wir heizen in vielen Postautos mit der Abwärme des Motors und dafür ist kein zusätzlicher Strom nötig. Bei herbstlichen und winterlichen Aussentemperaturen ist es im Postauto aktuell rund 18 bis 20 Grad warm», sagt Ben Küchler, Mediensprecher Postauto.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. Oktober 2022 06:09
aktualisiert: 27. Oktober 2022 06:10