Automobilunternehmen

Schulungsgebäude und Spezialwerkstatt: Amag investiert im Birrfeld

17. März 2022, 15:10 Uhr
Im Industriegebiet in Lupfig will das Automobilunternehmen Amag einen Neubau erstellen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 25 Mio. Franken. Verläuft alles reibungslos, soll die Inbetriebnahme bereits Ende August 2023 erfolgen.
Die Visualisierung zeigt das geplante eingeschossige Training Center sowie das Technical Service Center.
© AZ

Die Amag, das grösste Automobilunternehmen der Schweiz, investiert kräftig in Lupfig: Im Industriegebiet ist ein stattlicher Neubau inklusive Tiefgarage geplant.

Einerseits entsteht auf dem Areal an der Hofschriber- und Zwinglistrasse mit dem Training Center ein neues Aus- und Weiterbildungszentrum für die ganze Markenorganisation. In dieser Academy mit modernen Praxis- und Theorieräumen werden alle Mitarbeitenden technische Trainings, Produktschulungen sowie zertifizierte Lehrgänge und Weiterbildungen absolvieren können, erklärt Dino Graf, Leiter der Amag-Unternehmenskommunikation. Im Projektbeschrieb ist die Rede von rund 1200 Schulungen pro Jahr.

Andererseits wird mit dem Technical Service Center und den dort eingerichteten Werkstattarbeitsplätzen ein Kompetenzzentrum für technische Härtefälle realisiert. Graf sagt: «Hier werden Fahrzeuge, bei denen die normale Garagenorganisation keine technische Lösung findet, von ausgewiesenen Spezialisten in Absprache mit den Herstellerwerken repariert.» 

Kurz: Erstellt werden, fasst Graf zusammen, ein Schulungsgebäude und eine Spezialwerkstatt, kombiniert mit den notwendigen Parkplätzen.

Ersatz für den heutigen Standort in Schinznach-Bad

Seit vielen Jahren sind das Ausbildungscenter sowie das – historisch gewachsene – Technical Service Center der Amag in Schinznach-Bad zu finden. Beide entsprechen allerdings nicht mehr den heutigen Anforderungen. Im Birrfeld könne nun ein zeitgemässes Umfeld geschaffen werden, hält Graf fest. Zudem sei der Standort gut erreichbar für alle Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz – in der Nähe des Autobahndreiecks sowie in Gehdistanz zum Bahnhof Lupfig und zum Postautoanschluss.

Das eingeschossige Training Center hat eine Fläche von rund 41 mal 73 Meter und eine Höhe von 5,75 Meter. In einem Kopfbau ist das Technical Service Center im Erdgeschoss untergebracht, darüber befinden sich das Betriebsrestaurant sowie die Büros. Dieser dreigeschossige Baukörper verfügt über die Grundmasse von rund 16,5 mal 32 Meter und eine Höhe von 13,5 Meter. Besonderes Augenmerk gerichtet wird laut Graf auf das Thema Nachhaltigkeit. Stichworte sind Erdwärmepumpen und Fotovoltaikanlage auf den grossflächigen Dächern.

Der enge Zeitrahmen ist eine der Herausforderungen

Die Baubewilligung liegt noch bis am 11. April auf der Gemeindekanzlei in Lupfig auf. Projektverfasser ist das Büro ERP Architekten AG, Baden. Verläuft alles reibungslos, ist die Baubewilligung diesen Juni zu erwarten. Der Baubeginn könnte im Juli erfolgen, die Inbetriebnahme Ende August 2023, führt Graf aus. Den engen Zeitrahmen bezeichnet er auf die entsprechende Frage denn auch als eine Herausforderung beim Neubau.

Die Gesamtkosten liegen bei rund 25 Mio. Franken «und sind Teil unserer Standortentwicklung im Birrfeld», sagt Graf. Aktuell entstehe auch ein neues Carrosserie- und Lackzentrum, geplant sei ebenfalls ein neues Autolagerhaus.

(Aargauer Zeitung, Michael Hunziker)

Quelle: Aargauer Zeitung
veröffentlicht: 17. März 2022 15:10
aktualisiert: 17. März 2022 15:10
Anzeige