Chaos im Morgenverkehr

Schwan verirrt sich bei Raststätte Würenlos auf Autobahn

1. Juni 2021, 08:00 Uhr
Ein Schwan hat heute Morgen für ein Verkehrschaos auf der A1 gesorgt. Bis der Jagdaufseher das Tier von der Autobahn wegbringen konnte, dauerte es über eine Stunde. Auch auf einem anderen Abschnitt braucht es Geduld.
Schon Anfang letztes Jahr geriet ein Schwan bei Würenlos auf die Autobahn.
© Archivbild

«Gefahr wegen einem Schwan auf der Fahrbahn zwischen der Raststätte Würenlos und Spreitenbach»: Dies vermeldete der Vekehrsdienst «Viasuisse» heute Morgen. Wie die Kantonspolizei Aargau auf Anfrage von «ArgoviaToday» sagt, sei das Tier kurz nach 6 Uhr auf die Fahrbahn geraten.

«Leider wurde der Schwan angefahren und hat sich dabei so schwer verletzt, dass er vom Jagdaufseher erlöst werden musste», sagt Mediensprecherin Aline Rey. Kurz nach 7 Uhr konnte der Verkehr auf der A1 wieder freigegeben werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich bei der Raststätte Würenlos ein Schwan auf die Autobahn verirrt. «Weshalb es den Tieren dort derart gut gefällt, ist uns ein Rätsel», so Rey weiter.

Auch auf einem anderen Abschnitt auf der A1 braucht es Geduld am Morgen: Zwischen Oftringen West und Aarau-West staut es in Richtung Zürich. Laut Kantonspolizei Aargau ist es zu einem Auffahrunfall zwischen einem PW und einem Töff-Fahrer gekommen.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 1. Juni 2021 07:33
aktualisiert: 1. Juni 2021 08:00
Anzeige