Bundesratsentscheid

So reagieren Aargauer Politikerinnen und Politiker

24. September 2021, 17:40 Uhr
Wie soll es weitergehen mit den Coronatests? Sollen sie weiterhin gratis bleiben oder doch kostenpflichtig werden? Der Bundesrat möchte den Ungeimpften eine Gnadenfrist von zehn Tagen geben, danach sollen die Tests kosten. Aargauer Politikerinnen und Politiker reagieren unterschiedlich.

Quelle: Tele M1/ArgoviaToday

Der Bundesrat hat am Donnerstagnachmittag entschieden, wie er bei der Thematik um die kostenpflichtigen Coronatests weiterfahren will. Was der Bundesrat genau entschieden hat, findest du hier.

Aargauer SVP-Nationalrat Thomas Burgherr hat seine Meinung zum Bundesratsentscheid gemacht: «Es ist nur eine Alibi-Übung, was der Bund hier macht. Ich bin der klaren Meinung, dass, solange die Zertifikatspflicht besteht, der Bundesrat die Tests nicht verrechnen darf.»

Auch Irène Kälin, Nationalrätin der Grünen, findet die Lösung zu den Tests fragwürdig: «Dieser Entscheid ist weder Fisch noch Vogel, nicht mutig und auch nicht das, was die nationalrätliche Gesundheitskommission gefordert hatte. Nämlich, dass die Tests gratis bleiben sollen.»

Anders sieht das Marianne Binder-Keller. Die Aargauer Mitte-Präsidentin und Nationalrätin steht hinter dem Bundesentscheid: «Nach wie vor muss sich niemand impfen lassen. Man sagt sich einfach selbst, dass ein Test viel mehr kostet als eine Impfung.»

Die ganzen Reaktionen findest du oben im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 24. September 2021 17:46
aktualisiert: 24. September 2021 17:46
Anzeige