Anzeige
2G statt 3G

Sollen nur noch Geimpfte und Genesene ein Zertifikat erhalten?

11. Oktober 2021, 20:57 Uhr
Sowohl die Einführung der Covid-Zertifikate als auch deren Erweiterung auf Restaurants und Freizeiteinrichtungen gaben viel zu reden. Nun wird aber bereits darüber nachgedacht, ob in Zukunft auf 2G statt 3G gesetzt werden soll.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Es steht eine neue Corona-Verschärfung im Raum: Negativ Getestete sollen in Zukunft kein Zertifikat mehr bekommen. Während diese Handhabung in Hamburg bereits etabliert ist, wird jetzt auch in der Schweiz darüber diskutiert.

Mit diesem Vorgehen soll ein weiterer Lockdown vermieden werden. «Es stellt sich die Frage, ob man Massnahmen ergreift, die die gesamte Gesellschaft betreffen oder ob man versucht zielgerichteter zu agieren. Die Umstellung von 3G auf 2G wäre ein Versuch, ein wenig zielgerichteter vorzugehen», erklärt Urs Karrer, Vizepräsident Taskforce, gegenüber Tele M1. Die 2G-Regel würde aber erst dann zum Einsatz kommen, wenn die Intensivplätze in den Spitälern wieder knapp werden würden.

Nicht alle sind von dieser Idee begeistert

Während die einen finden, dass diese Idee eine Überlegung wert sei, geht anderen eine solche Verschärfung deutlich zu weit. «Wir haben genug von diesen Ankündigungen, mit denen man uns Angst machen möchte» stellt der Aargauer SVP-Nationalrat Andreas Glarner klar.

Die Mitte-Nationalrätin Marianne Binder hat mehr Verständnis für die Aussage der Taskforce. «Wenn es sich abzeichnen sollte, dass man Massnahmen ergreifen müsste, wäre die 2G-Regelung der kompletten Schliessung vorzuziehen.»

Ob es aber wirklich zu dieser 2G-Regel kommen wird, entscheidet der Bundesrat.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. Oktober 2021 20:58
aktualisiert: 11. Oktober 2021 20:57