Asyl

Solothurner Allerheiligenberg bietet Platz für Flüchtende

2. Dezember 2022, 15:15 Uhr
Der Kanton Solothurn nimmt in Hägendorf die Asylunterkunft Allerheiligenberg in Betrieb. Die frühere Höhenklinik hat 200 Plätze. Der Kanton hofft nach eigenen Angaben in der Winterzeit über genügend Unterkünfte für Kriegsflüchtenden und Asylsuchende aus der Ukraine zu verfügen.
Die ehemalige Höhenklinik Allerheiligenberg in Hägendorf SO wird wieder als Unterkunft für Flüchtlinge genutzt. In der kantonalen Unterkunft gibt es 200 Plätze.
© Kanton Solothurn
Anzeige

Der Kanton habe den Allerheiligenberg bereits im vergangenen Frühjahr für eine allfällige Nutzung für Personen mit Schutzstatus S vorbereitet, teilte die Staatskanzlei Solothurn am Freitag mit.

In der Unterkunft sollen vorerst Schutzsuchende aus der Ukraine einen Platz finden. Auch Asylsuchende mit Bleibeperspektive sollen in der frühen Höhenklinik Allerheiligenberg einquartiert werden. Der Kanton rechnet damit, dass vorerst nicht alle 200 Plätze in der Unterkunft genutzt werden.

Mit den zusätzlichen Plätzen könne der Kanton die Personen mit Bleibeperspektive sowie Schutzsuchende mit Status S etwas länger in den kantonalen Strukturen unterbringen, hiess es. Die Gemeinden hätten somit mehr Zeit, ausreichenden Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Der Kanton Solothurn verfügt in den bereit genutzten Asylunterkünften nach eigenen Angaben über kleinere Unterbringungsreserven. Die anhaltend hohen Zuweisungszahlen von Asylsuchenden durch das Staatssekretariat für Migration (SEM) verschärften jedoch die Unterbringungslage für alle Akteure. Der Kanton wolle vorbereitet sein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Dezember 2022 15:16
aktualisiert: 2. Dezember 2022 15:16