Abstimmungen

Solothurner Spitäler werden für Corona entschädigt

13. Februar 2022, 14:50 Uhr
Die Solothurner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben entschieden: Die Spitäler erhalten 25 Millionen Entschädigung für Covid-Ausfälle.
Wegen der Pandemie nahmen die Spitäler weniger Geld ein.
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Das Resultat ist deutlich: 66,2 Prozent der Solothurnerinnen und Solothurner befürworten eine Zahlung von 25 Millionen Franken an die Spitäler. Das Geld entschädigt die Spitäler für Ausfälle und für Mehrausgaben während der Corona-Pandemie.

Es ist bereits das zweite Mal, dass der Kanton über Covid-Entschädigungen für Spitäler abgestimmt hat. Bei der ersten Abstimmung letztes Jahr hatte das Volk 16 Millionen Franken Entschädigungszahlung bewilligt. Die Zustimmung fiel mit 66.2 Prozent leicht weniger deutlich aus als bei der letzten Abstimmung. Damals betrug der Ja-Anteil 71 Prozent. Trotzdem: Keine der 127 Solothurner Gemeinden lehnte die Abstimmung ab.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 13. Februar 2022 14:51
aktualisiert: 13. Februar 2022 14:51
Anzeige