Anzeige
Funkloch Murgenthal?

Swisscom hat doch ein Baugesuch für eine Antenne eingereicht – nur woanders

30. Dezember 2021, 14:33 Uhr
Neues Kapitel im Murgenthaler Antennenchaos: Während Swisscom nach eigenen Aussagen auf eine Baubewilligung für eine neue Antenne wartet, hat die Gemeinde Murgenthal gar kein Gesuch aufliegen. Jetzt ist klar, weshalb.
Wird doch bald eine Ersatzantenne für die Murgenthalerinnen und Murgenthaler gebaut? Es ist kompliziert...
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

In Murgenthal können Swisscom-Kunden ab dem neuen Jahr vielleicht nicht mehr am Handy telefonieren und surfen. Das hatte die Mobilfunkanbieterin ihrer Kundschaft Mitte Dezember per Brief kommuniziert. Der Grund: Der Eigentümer des Grundstücks, auf dem die Antenne steht, will den auslaufenden Vertrag mit Swisscom nicht mehr verlängern. Ein Ersatz war bisher nicht in Sicht: «Wir haben von der Swisscom bis heute kein Baugesuch erhalten», sagte der Murgenthaler Gemeindeammann Max Schärer gegenüber ArgoviaToday.

Bei der Swisscom tönte es hingegen so: «Wir haben eigentlich einen neuen Standort und warten auf die Baubewilligung. Es ist jetzt wichtig, dass wir von der Gemeinde bald einen positiven Bescheid erhalten.» «Eine Frechheit» nennt das Gemeindeammann Schärer.

Auch auf diesen Bildern hat es keine Mobilfunkantennen – oder etwa doch? 😯

Auf erneute Nachfrage bei der Telekommunikations-Anbieterin wird nun klar: Das Problem liegt ausgerechnet in der Kommunikation! Die Auflösung der Geschichte ist nämlich recht simpel: Swisscom hat zwar tatsächlich kein Baugesuch bei der Gemeinde Murgenthal eingereicht, heisst es am Donnerstagmorgen auf Anfrage. Das habe aber einen guten Grund.

Der Ersatzstandort für die Antenne sei gar nicht in Murgenthal, sondern im bernischen Nachbardorf Wynau. Und da liegt seit dem 16. Dezember tatsächlich ein Baugesuch öffentlich auf. Ob die Murgenthalerinnen und Murgenthaler in Zukunft noch auf dem Swisscom-Netz telefonieren und surfen können, hängt also vom Goodwill der Nachbarn im Oberaargau ab.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 30. Dezember 2021 17:04
aktualisiert: 30. Dezember 2021 14:33