Solothurn

Über eine Million Franken erbeutet – Bijouterie-Einbrecher vor Gericht

4. April 2022, 19:58 Uhr
Am helllichten Tag haben zwei Einbrecher im Herbst 2019 in Solothurn eine Bijouterie überfallen. Danach sind sie noch in weitere Bijouterien eingebrochen und haben insgesamt Schmuck in Wert von über einer Million Franken erbeutet. Am Montag standen die beiden vor einem Richter.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Im Herbst 2019 haben zwei Einbrecher aus dem Balkan die Bijouterie Mägli am Klosterplatz in Solothurn überfallen und anschliessend eine in Reinach überfallen. Dabei konnten sie Schmuck im Wert von über einer Million Franken erbeuten. Am Montag standen die beiden Täter in Solothurn vor Gericht. «Die beiden Haupttäter sind am Morgen verurteilt worden, weil sie zwei Raubüberfälle auf zwei Bijouterie-Geschäfte in Solothurn und in Reinach verübten. In Solothurn wurde Schmuck im Wert von 300'000 Franken gestohlen, in Reinach waren es 750'000 Franken», gab der Staatsanwalt Raphael Stüdi gegenüber Tele M1 an.

Zu je vier Jahren Gefängnis und zehn Jahren Landesverweis sind die beiden geständigen Räuber von dem Amtsgericht Solothurn-Lebern verurteilt worden. Der Überfall auf das Schmuckgeschäft Mägli passierte mitten am Tag. Die beiden Einbrecher haben die Angestellten und anwesenden Kunden bedroht und mit einem mitgebrachten Hammer die Vitrinen eingeschlagen. «Es war keine unüberlegte Tat», so Stüdi.

Der dritte Angeklagte stand am Montag noch nicht vor Gericht. Dieser soll laut Anklage die beiden Täter im Hintergrund unterstützt haben. Den ganzen Beitrag siehst du im Video oben.

(red.)

Quelle: Tele M1
veröffentlicht: 4. April 2022 19:58
aktualisiert: 4. April 2022 19:58
Anzeige