Aargau/Solothurn

Viele vom Aargauer Heimpersonals sind noch nicht geimpft

Aargauer Heimpersonal

Drohen ungeimpftem Heimpersonal bald Einschränkungen?

· Online seit 21.05.2021, 16:45 Uhr
In Aargauer Heimen ist die Impfbereitschaft beim Personal relativ tief. Wie eine Umfrage von Tele M1 zeigt, hat sich rund die Hälfte der Angestellten impfen lassen. Bei gewissen Institutionen nimmt der Druck jetzt aber zu.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Wer im Kanton Aargau in einem Heim arbeitet und nicht geimpft ist, soll zukünftig nicht mehr alle Arbeiten verrichten dürfen. In gewissen Heimen im Kanton Zürich ist das bereits der Fall. Dazu kam es, weil Angestellte oft eng mit den Bewohnern in Kontakt stehen. Die Meinungen über die Einschränkungen bei nicht geimpftem Personal gehen aber auseinander. Während Werner Sprenger, Direktor Stiftung Schürmatt, zustimmt, hält Roland Meier, Geschäftsführer arwo Wettingen, diese Massnahme für nicht notwendig: «Die einzige Einschränkung, welche Personen ohne Impfung haben, ist, dass sie weiterhin eine Maske anziehen müssen», so Meier.

Laut der Präsidentin des aargauischen Verbands für Unternehmen mit sozialem Auftrag (AVUSA), Maya Bally, soll jeder Arbeitgeber das Recht haben, selbst zu entscheiden, ob es zu Einschränkungen bei dem nicht geimpften Personal kommen soll. Von der AVUSA gibt es noch keinen definitiven Entscheid.

veröffentlicht: 21. Mai 2021 16:45
aktualisiert: 21. Mai 2021 16:45
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch