Anzeige
Abfalltrennung

Wegen steigender Nachfrage: In Stein gibt es neu eine Plastikabfuhr

21. Dezember 2021, 18:18 Uhr
Wer Wert auf Abfalltrennung legt, hat es in Stein ab nächstem Jahr besonders leicht: Am letzten Freitag im Monat holt die Firma P. Pfister AG neu gebührenpflichtige Kunststoffsammelsäcke, sogenannte «Daetwiler-Säcke», bei den Einwohnern ab.
In Stein wird nächstes Jahr erstmals die Abfuhr von gebührenpflichtigen Sammelsäcken für Kunststoffabfälle eingeführt.
© Getty

Es war nur eine vorübergehende Lösung: Bisher konnten die Einwohner von Stein ihre Kunststoff-Sammelsäcke beim Werkhof deponieren, wo sie anschliessend vom Bauamt abgeholt und entsorgt wurden. Die Nachfrage stieg laufend an: «Das Bauamt brachte pro Monat einen Kleinlastwagen, gefüllt mit grob geschätzt 50 ‹Daetwiler-Säcken› zur Entsorgung nach Frick», sagt André Müller, Leiter Tiefbau in Stein, gegenüber ArgoviaToday. Um die Nachfrage genauer zu evaluieren, hat die Gemeinde nun ein Projekt lanciert.

Sammlung für Einwohner vorerst gratis

Das Einsammeln erfolgt durch die Firma P. Pfister in Oeschgen. «Wir wissen noch nicht, was genau auf uns zukommt. Allenfalls braucht es langfristig Spezialfahrzeuge», so der stellvertretende Geschäftsführer, Pascal Pfister, im Interview. Geplant sei aber, dass Mitarbeitende die Sammelsäcke zu Beginn mit einem normalen Lieferwagen mit Hebebühne abholen. Anschliessend wird der Müll von Hand wieder abgeladen und im Center der Daetwiler AG in Frick gesammelt. Im weiteren Verlauf wird der Kunststoff zu Ballen gepresst. Für die Einwohner von Stein ist dieser Service, ausser dem Kauf der Sammelsäcke zu 26 Franken für eine Rolle mit zehn Stück, nicht gebührenpflichtig. «Die Kunststoff-Abfuhr läuft während der zwei- bis dreijährigen Testphase über die Abfallgrundgebühr», sagt André Müller auf Anfrage. Da es erfahrungsgemäss etwa ein halbes Jahr daure, bis ein neues System in der Gemeinde akzeptiert wire und reibungslos laufe, sei es wichtig, dass die Testphase mehrere Jahre umspanne.

Kunststoff-Trennung: Do's and Dont's 

Kunststoff ist ein Wertstoff und kann daher wiederverwertet werden. Dennoch gelangen immer wieder grosse Mengen in die Kehrichtverbrennung. Wir sagen dir, welche Gegenstände in den Sammelsack gehören und welche nicht:

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. Dezember 2021 05:48
aktualisiert: 21. Dezember 2021 18:18