Tierisch

Wenn Vierbeiner Blut spenden und Leben retten

26. Februar 2022, 12:25 Uhr
Bei schweren Erkrankungen oder Unfällen kann auch bei unseren Haustieren eine Blutspende lebensrettend sein. Weil momentan zu wenig Blut vorhanden ist, bittet die Tierklinik Aarau West die Aargauer Vierbeiner an die Nadel.
Auch unsere Vierbeiner benötigen in Notfällen eine Blutspende (Bild: Getty Images)

«Wir haben klar zu wenig Blutspender», sagt Gina Steiner, Tierärztin bei der Tierklinik Aarau West, gegenüber ArgoviaToday. Jede Blutspende bedinge, dass sie den Spendern nacheifern müssen. «Es ist ein grosses Unwissen vorhanden, dass Hunde und Katzen ähnliche Erkrankungen haben wie der Mensch und deshalb auch Blutspenden brauchen. Sei es ein Mangel durch einen Unfall oder Immunschwächen. Darum haben wir einen Aufruf gestartet. Damit wir unsere Blutspender-Datenbank verlässlicher unterhalten können und auch mehr Vorrat haben.»

Immer mehr Bluttransfusionen

Die benötigten Mengen an Bluttransfusionen nehmen in der Tierklinik Aarau West täglich zu. «Allerdings reicht die Anzahl an Spender oft nicht aus, um den benötigten Bedarf decken zu können», schreibt die Tierklinik auf Instagram. «Wir hatten schon immer Mühe, an Blutspenden zu kommen, aber der Bedarf ist auch gestiegen», sagt Gina Steiner. «Es ist klar die Motivation der Besitzer, welche immer weiter gehen und ihren Tieren mehr ermöglichen wollen. Wenn ein Hund zum Beispiel Krebs hat, versucht man heute öfters, noch ein bisschen mehr Zeit rauszuholen. Das ist definitiv ein Wandel, der passiert ist.»

(mfr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. Februar 2022 09:00
aktualisiert: 26. Februar 2022 12:25
Anzeige