Anzeige
Antennen-Chaos

Wird Murgenthal wegen verpfuschten Baugesuchs zum Funkloch?

29. Dezember 2021, 19:29 Uhr
Kurz vor dem Jahreswechsel droht in Murgenthal die Abschaltung einer Mobilfunk-Antenne, weil eine Vertragsverlängerung zwischen Betreiberin und Besitzerin auf der Kippe steht. Die Swisscom als Mieterin der Antenne will für ihre Kundschaft einen Plan B in der Schublade haben. Einen Plan, von dem die Gemeinde angeblich noch nichts weiss.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Am 16. Dezember lag bei vielen Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinde Murgenthal ein spezieller Brief der Swisscom im Briefkasten. In diesem war zu lesen: «Ab dem 31. Dezember wird eventuell die Mobilfunkanlage in Murgenthal eingestellt.» Das hätte in der Gemeinde zur Folge, dass die Murgenthaler Swisscom-Kunden ab Neujahr einen eingeschränkten Empfang hätten – und nur noch draussen. Sprich: Murgenthal wird über Nacht zum Funkloch für diejenigen, die bei Swisscom und wahrscheinlich auch bei Sunrise einen Mobilnetzvertrag haben.

Hat Swisscom bereits einen Plan B?

So ohne Grund wird die Antenne nicht aus der Gemeinde entfernt. Laut Annina Merk, Sprecherin von Swisscom, steht die Antenne, so wie auch diese von Sunrise, auf einem angemieteten Grundstück der Firma A. Schwarz AG. Nach Aussagen von Merk soll sich die Eigentümerin des Standorts weigern, den auslaufenden Vertrag mit der Antennen-Betreiberin Cellnex Switzerland zu verlängern. Falls sich die beiden Parteien nicht auf einen neuen Vertragsabschluss einigen können, würde das laut Merk für enorme Konsequenzen sorgen: «Dadurch würde nicht nur Swisscom die Antenne abbauen müssen, sondern wahrscheinlich auch Sunrise». Der Grundeigentümer war bis zu Redaktionsschluss nicht erreichbar.

Weiter erzählt Merk: «Wir haben bereits eine Baueingabe für einen neuen Standort lanciert, dieser befindet sich aktuell noch im Bewilligungsverfahren.» Wann genau dieser Standort bewilligt werden soll, kann Swisscom nicht sagen. Nach Erfahrungen der Swisscom-Sprecherin könne das jedoch bis zu zwei Jahren dauern: «Es kann gut sein, dass es noch Einsprachen aus der Bevölkerung geben wird.» Bis dahin müsse die Gemeinde ohne Funk leben. Ob Sunrise bereits einen Ersatzstandort gefunden hat, ist der Redaktion bisher nicht bekannt.

Die Gemeinde weiss nichts von einem Baugesuch

Das Kuriose: Von einem Baubewilligungsverfahren weiss die Gemeinde nichts! «Ich finde das eine Frechheit! Die Gemeinde Murgenthal hat von der Swisscom kein Baugesuch erhalten, um eine neue Anlage zu errichten», sagt der Murgenthaler Gemeindeammann Max Schärer. Man habe von der Swisscom im April zwar eine sogenannte Voranfrage für einen neuen Standort erhalten. «Wir haben die Swisscom damals aber darauf aufmerksam gemacht, dass es ein ordentliches Bauverfahren dafür brauche.» Seither habe die Gemeinde jedoch nichts mehr vom Mobilfunkanbieter gehört.

Falls die Vertragsverhandlungen zwischen Cellnex und dem Eigentümer des Grundstücks also nicht rund laufen, würde das für einen Teil der rund 3000 Murgenthalerinnnen und Murgenthaler heissen, dass sie ohne Netz dastehen. Und mit einem Funkloch sammelt eine Gemeinde sicher nicht viele Punkte im Rennen um Standort-Attraktivität.

(urs/mbr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 29. Dezember 2021 18:07
aktualisiert: 29. Dezember 2021 19:29