Zahlen-Wirrwarr

Wurden die Zahlen der Corona-Hospitalisierungen falsch dokumentiert?

7. Januar 2022, 20:07 Uhr
Über 40’000 Hospitalisierungen meldet das BAG seit dem Beginn der Corona-Pandemie. Diese Zahl kommt nun ins Wanken. Rund die Hälfte der eingelieferten Personen sollen aus anderen Gründen im Spital gelandet sein und seien erst dort positiv auf das Virus getestet worden.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Im Spital Genf und im Unispital Zürich sollen gemäss Onlineportal «Leman Bleu» die Hälfte der Coronafälle erst im Spital festgestellt worden sein. Das schreibt «Blick» in einem Artikel. Im Kantonsspital Aarau ist die Zahl ungefähr gleich hoch, bestätigt Christoph Fux, Chefarzt Infektiologie KSA: «Wir sehen ein ähnliches Bild. Fast 50 Prozent der Patienten kommen nicht wegen Covid-Symptomen, sondern wegen anderen Symptomen, werden dann aber positiv getestet.» Das Kantonsspital Baden meldet keine konkreten Zahlen, sagt aber, dass es sich bei ihnen um einen geringen positiven Prozentsatz handelt. Politiker fordern deswegen eine genauere Statistik vom Bundesamt für Gesundheit.

Auf Anfrage gab das BAG den Fehler in der Statistik zu. Die Zahlen der gemeldeten Corona-Hospitalisierungen seien womöglich zu hoch. «Wir sehen in der Gesellschaft, dass viele Personen infiziert sind. Trotz positivem Test haben sie jedoch nur wenige Symptome», so Fux.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Januar 2022 20:15
aktualisiert: 7. Januar 2022 20:15