Aus und vorbei

Bergrennen in Reitnau findet nicht mehr statt – finanzielle Mittel fehlen

Oliver Varga, 22. November 2022, 18:05 Uhr
Der Automobil Club der Schweiz ACS verzichtet künftig auf Austragungen des Bergrennens in Reitnau. Grund dafür sind die fehlenden finanziellen Mittel.
In Reitnau findet künftig kein Bergrennen mehr statt.
© ACS
Anzeige

Es sei ein schwerer Entscheid gewesen, teilte der ACS in Aarau am Dienstagabend mit. Doch angesichts der finanziellen Lage blieb den Organisatoren des Bergrennens in Reitnau wohl keine andere Wahl. «Der Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass es dem ACS nicht mehr möglich ist, genügend finanzielle Mittel für diesen Grossanlass bereitzustellen.» Im automobilen Umfeld habe sich die Marktsituation verändert.

Laut Thomas Kohler, ACS-Geschäftsführer und Organisator des Anlasses, spielte die Pandemie dem Anlass zusätzlich nicht in die Hände: «Es ist nicht Corona selber, wenn schon, die Zeit nach Corona und jetzt noch die aktuellen Probleme auf dem Weltmarkt. Der Einstieg nach Corona ist nicht mehr vergleichbar mit 2019.» Zudem habe sich das Zuschauerverhalten geändert und die Werbegelder sich ins Internetmarketing verlagert.

Der Entscheid, das Bergrennen in Reitnau künftig nicht mehr durchzuführen, fiel demnach bereits im September. Der ACS-Vorstand wollte aber zuerst alle direkt involvierten Personen, also Gemeinden, Landbesitzer, Vereine und Sponsoren, persönlich darüber informieren. Nun wurde die Öffentlichkeit informiert. «Der ACS bedauert diesen Entscheid sehr», heisst es in der Mitteilung weiter.

Somit ist mit dem Motorsport im Suhrental nach 54 Jahren Schluss. Künftig konzentriert sich der ACS auf die Oldtimer-Rennanlässe in der ganzen Schweiz.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. November 2022 18:53
aktualisiert: 22. November 2022 18:53