Aargau/Solothurn
Zofingen

Was ist denn da los? Frühlingshafte Temperaturen – jedenfalls beim Emil Frey Autocenter

Was ist hier los?

Frühlingstemperaturen – vor allem auf der Anzeige von Emil Frey in Safenwil

· Online seit 21.03.2022, 07:06 Uhr
Sie ist laut eigenen Angaben «schon ein bisschen das Aushängeschild», die grosse Temperaturanzeige direkt an der Autobahn A1 bei Emil Frey in Safenwil. Seit einiger Zeit ist es dort aber wärmer als draussen. Wir wissen, wieso.
Anzeige

ArgoviaToday-Leserin Jenny S.* fährt beinahe täglich auf der A1 am Autocenter der Emil Frey AG in Safenwil vorbei. Unweigerlich fällt der Blick auf die riesige Temperaturanzeige, die stolz vor dem Gebäude prangt und vermeintlich den Frühling einläutet. «Irgendwann habe ich angefangen, mir die Daten zu notieren. Denn in meinem Auto zeigte es ständig um einiges kältere Temperaturen an als auf der Anzeige von Emil Frey!» Mit diesen Worten wendet sich Jenny S.* an ArgoviaToday. «Erst vor Kurzem kurz vor Mitternacht war es wieder so. Mein Auto zeigte sechs Grad Celsius an, Emil Frey's Anzeige ganze 13 Grad!» Das sei nun schon seit einiger Zeit so – und könne ja unter Umständen auch gefährlich sein, wenn tatsächlich Minusgrade herrschen, die Anzeige aber Plus-Temperaturen bescheinigt.

Das Problem ist bekannt

«Wir wissen vom Temperaturunterschied. In aller Regel zeigt unsere Tafel etwa sechs Grad wärmer an, als es tatsächlich ist», bestätigt der Leiter Dienste, Finanzen und Administration von Emil Frey, Lukas Frey, die Anfrage von ArgoviaToday. «Das Problem ist ein defekter Temperaturfühler. Uns ist dies vor ungefähr vier Wochen aufgefallen und die zuständige Firma ist informiert.» Einfach selber am defekten Temperaturfühler «herumbasteln» wolle man trotz versierter Inhouse-Mechaniker nicht. «Das sind spezielle Teile, die man nicht einfach bei ‹Obi› oder so kaufen kann. Wir wollen, dass das die professionellen Monteure machen. Die beauftragte Firma ist nur noch nicht dazu gekommen, wir bleiben aber dran», führt Lukas Frey weiter aus.

Man setzt auf Eigenverantwortung

Konfrontiert mit der Frage, ob es denn nicht sogar gefährlich sein könnte, findet Frey klare Worte: «Die Tafel ist eine Dienstleistung und auch eine Art Aushängeschild. Seit ich denken kann, steht sie da. Aber die Emil Frey AG ist nicht verpflichtet, dass die Tafel da steht. Und wir setzen hier schon auf die Eigenverantwortung und den gesunden Menschenverstand.» Heisst: Nur, weil eine Tafel wärmere Temperaturen anzeigt, sollte man trotzdem angepasst fahren. Schliesslich merke man ja schnell, ob es denn in Realität nicht kälter sei.

Genaue Dauer der Störung ist nicht bekannt

Leserin Jenny meint, die Anzeige sei schon länger als vier Wochen falsch. «Das kann schon sein», so Frey. «Es ist halt eine Betriebskrankheit, dass man nicht ständig darauf schaut. Uns haben Kunden direkt informiert und die sagten auch, es sei schon etwas länger her.» Seit man den Fehler bei Emil Frey jedoch bemerkt hat, ist man daran, die Anzeige reparieren zu lassen. Und Hand aufs Herz: Die zusätzlichen sechs Grad Celsius nähmen wir doch langsam alle gerne.

*Name der Redaktion bekannt

veröffentlicht: 21. März 2022 07:06
aktualisiert: 21. März 2022 07:06
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch