Bottenwil

Wurde der Biberdamm doch nicht von den Feuerwerken zerstört?

6. Januar 2022, 06:18 Uhr
Was ein Biber auf einem Feld an der Uerke mit viel Arbeit errichtet hat, ist zerstört. Wurde der Damm von Vandalen zerstört? Geht in Bottenwil ein Tierquäler um? Experten bezweifeln das. Sie haben eine andere Theorie.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Wer hat den Damm des Biberpärchens kaputt gemacht? Diese Frage beschäftigt aktuell viele im Uerkental. Zunächst wurde vermutet, dass Vandalen den Damm mit Feuerwerkskörpern zerstört hätten, wie auch auf einem Video zu sehen ist (wir berichteten). Doch unterdessen kommen Zweifel auf, ob es sich tatsächlich um Vandalismus handelt.

Denn ein Biberdamm ist meistens so massiv gebaut, dass man einen Bagger oder zumindest eine Motorsäge braucht, um ihn öffnen zu können. Und Spuren von solchen Maschinen sucht man in Bottenwil vergeblich. «Tele M1» konnte mit einem Bauer in der Nähe sprechen, der definitiv am meisten Grund gehabt hätte, den Damm zu demolieren. Vor allem wegen dem hohen Wasserstand und der Unterhöhlung, die sein Feld betrifft. Doch der Bauer versichert, er habe dem Biber nichts getan. Im Gegenteil, er habe sich über den Biber gefreut.

Allerdings könnte der viele Regen den Damm ebenfalls destabilisiert haben. Erhöhte Abflüsse im Gewässer und aufgeweichte Ufer können das Biberheim ebenfalls zerstören oder wegspülen. Ob der Damm von Menschenhand oder der Natur zerstört worden ist, lässt sich aktuell nicht klar sagen. Der Kanton will mit allen Beteiligten die weiteren Schritte besprechen, damit sich der Biber in Zukunft in Bottenwil wieder zuhause fühlt.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Januar 2022 20:29
aktualisiert: 6. Januar 2022 06:18