Todesfahrt in Villigen

Zwei überlebende Autoinsassen weiter im Spital

16.08.2022, 14:02 Uhr
· Online seit 16.08.2022, 10:39 Uhr
Nach dem tödlichen Unfall in Villigen am Sonntagmorgen müssen die beiden Insassen aus dem Unfallfahrzeug weiter in Spitalpflege bleiben, schreibt die Kantonspolizei Aargau. Bei dem Unglück waren zwei Personen ums Leben gekommen.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Zwischen Mandach und Villigen kam ein Auto bei einem Überholmanöver von der Strasse ab und stürzte in ein Waldgebiet. Zwei der vier Insassen, eine 24-jährige Schweizerin und ein 25-jähriger Brasilianer, starben noch auf der Unfallstelle. Die anderen beiden, ein 25-jähriger Dominikaner und eine 33-jährige Italienerin, wurden schwer verletzt. Diese müssen weiter in Spitalpflege verbleiben, schreibt die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Aargau in einer Mitteilung vom Dienstag. Sie dementiert damit auch ein Gerücht, dass eine der beiden Personen inzwischen ebenfalls verstorben ist.

Unfallhergang wird weiter untersucht

Nach dem tragischen Unglück ist die Familie des verstorbenen 25-jährigen Brasilianers untröstlich. Der Bruder des Verstorbenen, der gegenüber Tele M1 anonym bleiben möchte, befürchtet, dass der junge Brasilianer zu viel getrunken hatte. Der genaue Unfallhergang und auch die Abklärungen zu einer möglichen Beeinträchtigung der Fahrfähigkeit der Unfallbeteiligten laufen weiter, schreibt die Oberstaatsanwaltschaft in der Mitteilung vom Dienstag weiter.

Nach Street Parade unterwegs

Der Unfall geschah in einer Rechtskurve, als der junge Lenker ein Auto überholen wollte, in welchem sich Kollegen befanden. Zuvor hatten die Partygänger in Mandach eine Party gefeiert, um die Street Parade ausklingen zu lassen. Als die Gruppe mit den beiden Autos schliesslich zu weiteren Kollegen fahren wollte, kam es zum tödlichen Unfall.

veröffentlicht: 16. August 2022 10:39
aktualisiert: 16. August 2022 14:02
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch