#partyvomjahr

Die No Angels spielen am Argovia Fäscht

Oliver Wagner, 21. März 2022, 22:44 Uhr
Sie gingen aus der ersten Staffel der deutschen Castingshow «Popstars» hervor und hatten mit «Daylight in your eyes» in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Nummer-1-Hit. Jetzt kannst du die No Angels am Argovia Fäscht live sehen.
Aus fünf wurden in den letzten 20 Jahren vier Bandmitglieder
© Ben Wolf

Sie sind zurück! Die No Angels treten am Pfingstsamstag am Argovia Fäscht auf. Im Jahr 2000 waren es noch fünf No Angels. Heute sind sie zu viert unterwegs. Nadja, Lucy, Sandy und Jessica sind zurück – nach fast zehn Jahren Pause. Obwohl schon oft gesagt wurde, dass es nie mehr ein Comeback geben wird, ist es anders gekommen. Vier von fünf No Angels haben sich im letzten Jahr wieder zusammengetan und touren gemeinsam – auch auf das Birrfeld.

Mamas on Tour

Drei Bandmitglieder haben mittlerweile Kinder und auch sonst seien sie gereift, sagen die No Angels. «Es ist immer noch wie vor zehn Jahren. Wir haben viel Spass gemeinsam. Heute achten wir etwas besser aufeinander und sind besser eingespielt. Da hilft uns unsere Reife», sagt Lucy von den No Angels. Sandy fügt an: «Eigentlich wollten wir gar kein Comeback geben, sondern einfach das 20-Jahr-Jubiläum der No Angels feiern. Und dann kam's irgendwie anders und wir sind froh darum.»

Neues Studioalbum 

«20» ist das sechste Studioalbum der No Angels. Es erschien am 4. Juni 2021 – also genau ein Jahr vor dem Argovia Fäscht. Als Album zum 20-jährigen Jubiläum der Band enthält «20» sowohl Neuauflagen alter Songs der No Angels aus den Jahren 2001 bis 2003, als auch vier neue Songs. Auch das aktuelle Album schaffte es erneut auf Platz 1 der deutschen Albumcharts.

Wer die vier No Angels live sehen möchte, hat am 4. Juni am Argovia Fäscht die Gelegenheit dazu. Sie spielen alle alten und ein paar aktuelle Hits auf dem Birrfeld. Tickets gibt es ab Mittwoch unter argoviafaescht.ch

Auch Adrian Stern auf dem Birrfeld

Bereits am Montag wurden die ersten Acts des Argovia Fäscht bekannt. Neben Silbermond oder Clueso ist mit Adi Stern auch der Aargau vertreten. «Chum mir haued ab» - diese Aufforderung kennt seit 2010 (fast) jedes Kind und jeder Erwachsene in der Deutschschweiz. Mit der Fernweh-Hymne «Amerika» und dem platin-veredelten Album «Herz» schaffte Adrian Stern den grossen Durchbruch. Für den sympathischen Badener ist das Argovia Fäscht ein Heimspiel: Das Publikum im Birrfeld wird in den Genuss des bereits vierten Auftritts von Adrian Stern kommen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. März 2022 07:21
aktualisiert: 22. März 2022 07:21
Anzeige