Coca-Cola Schweiz

0,5-Liter-Flasche ist zurück – war Preisstreit mit Coop der Grund?

31.01.2023, 15:25 Uhr
· Online seit 31.01.2023, 11:07 Uhr
Coca-Cola beschloss 2019, schweizweit nur noch 0,45- statt 0,5-Liter-Flaschen zu verkaufen – bei gleichbleibendem Preis. Coop importierte die grösseren Flaschen fortan aus Osteuropa. Nun ist Coca-Cola zurück gekrebst. Und auch Coop hat wieder reagiert.
Anzeige

Coca-Cola Schweiz hatte 2019 einen Plan gefasst: Der Getränkeriese wollte statt 0,5-Liter-Flaschen nur noch 0,45-Liter-Flaschen verkaufen. Der Preis blieb dabei gleich: 1.35 Franken. Der Schrumpf-Plan, den Coca-Cola mit hohen Kosten begründete, passte Coop nicht. Dies berichten die Zeitungen von CH Media (Bezahlartikel).

Zwar verkaufte der Detailhändler die kleineren Flaschen, gleichzeitig importierte er die 0,5-Liter-Flaschen aus Polen, Serbien und der Ukraine. Diese konnten Kundinnen und Kunden für 1.35 Franken kaufen – zum selben Preis wie die kleineren, in Brüttisellen ZH abgefüllten Flaschen.

Seit Frühling 2022 gibt es die 0,5-Flaschen wieder

Doch im letzten Frühling gab es eine Wendung. Anscheinend konnte sich Coop im Preiskampf durchsetzen: Das Schweizer Coca-Cola kostet immer noch 1.35 Franken – enthält aber wieder 0,5 Deziliter des Getränks.

Preissetzung ist laut Coca-Cola Aufgabe des Handels

Anita Kälin, Sprecherin von Coca-Cola Schweiz, sagt, dies habe nichts mit Coop zu tun: «Die Anpassung der Verpackungsgrösse ist eine Entscheidung, welche für den gesamten Markt gilt und hat nichts mit einzelnen Kunden zu tun.» Wieso Coca-Cola seinen Schrumpf-Plan zurückzog, sagt Kälin nicht, nur: «Auf den Preis für die Konsumenten haben wir keinen Einfluss, dies ist Sache des Handels.» (gin)

Die ganze Geschichte liest du in den CH-Media-Zeitungen (Bezahlschranke):

veröffentlicht: 31. Januar 2023 11:07
aktualisiert: 31. Januar 2023 15:25
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch