Crowdfunding

15-Jährige rettet Kuh vor dem Schlachthof, braucht aber finanzielle Hilfe

1. Dezember 2021, 10:33 Uhr
Emilie hat Kuh Emma vor dem Schlachthof gerettet und regt zum Überdenken der Mensch-Tier-Beziehung an. Sie versorgt Emma nun auf einem Lebenshof in der Nähe, braucht aber für die monatlichen Unterhaltskosten finanzielle Unterstützung.
Emilie hat Kuh Emma vor dem Schlachthof gerettet.
© Zur Verfügung gestellt

Die 15-jährige Emilie liebt Tiere über alles und fühlt sich mit ihnen und der Natur sehr verbunden. So hat Emilie vor zwei Jahren ein Kalb auf einem Bauernhof gesehen und war gleich Feuer und Flamme! Daraufhin ging sie jeden Tag mit dem Fahrrad das Kalb mit Namen Emma besuchen und baute eine tiefe Freundschaft zum Tier auf. Dann kam der schreckliche Tag, an dem der Bauer ihr mitteilte, dass Emma, die mittlerweile ca. fünf Monate alt war, schon bald zum Schlachter käme.

«Es fühlte sich an, als hätte mir jemand den Boden unter den Füssen weggezogen. Mittlerweile hatte ich Emma schon so sehr in mein Herz geschlossen, wie andere es mit ihren Hunden tun. Ich wollte sie um nichts auf der Welt verlieren. Ich beschloss also, für ihr Leben zu kämpfen», sagt Emilie. Sie suchte lange nach einer geeigneten Lösung und entschied, Emma freizukaufen. «Daraufhin startete ein sehr langer Prozess, in dem ich lange auch gar nicht wusste, ob ich das alles hinbekommen würde. Ich wusste, mit dem Freikaufen alleine war es nicht getan. Ich musste zudem eine neue Unterkunft finden, in der sie sich wohlfühlt.»

Es gelang Emilie, eine geeignete Unterkunft für Emma zu finden. Sie lebt mittlerweile zusammen mit ihren Artgenossen auf einem Lebenshof nicht weit weg von Emilie. Doch damit ist es für Emilie nicht getan. Sie möchte den Leuten aufzeigen, wie wertvoll Tiere sind und wie wichtig der Umgang mit ihnen ist.

Laut Emilie belaufen sich die Lebenskosten für Emma monatlich auf 250 Franken.
© Zur Verfügung gestellt

Crowdfunding

Leider ist Emmas Unterhalt nicht gratis. Laut Emilie belaufen sich die Lebenskosten für Emma monatlich auf 250 Franken. Inbegriffen seien der Platz für Emma, der Unterstand, das Futter und die Arbeit der Angestellten des Lebenshofs. Die Kosten für ein Jahr belaufen sich somit auf 3000 Franken. Diese Summe kann die 15-Jährige als Praktikantin Fachfrau Betreuung kaum alleine stemmen. Darum bittet sie nun mittels Crowdfunding um die Unterstützung anderer Leute.

«Ich möchte die Lebenskosten für zwei Jahre sicherstellen. Das heisst mein Ziel ist es, 6000 Franken zu sammeln. Diese Summe gibt mir die nötige Zeit, weitere Patenschaften für Emma zu finden. Die momentane Covid-19-Pandemie und die damit einhergehende schlechte wirtschaftliche Lage machen es immer noch schwer, genug Spenden zu finden.» 4400 Franken (Stand 1. Dezember) sind bisher zusammen gekommen, es fehlt also zum gesetzten Ziel fehlt noch ein ordentlicher Batzen.

Willst du Emilies Projekt «Emmas KUHles Leben» unterstützen, dann gelangst du hier zur Crowdfunding-Webseite.

Quelle: Radio 32
veröffentlicht: 22. November 2021 16:47
aktualisiert: 1. Dezember 2021 10:33
Anzeige