Schweiz

Am Tag danach: Foto von Polizist mit Trychel und Teilnehmerzahl geben zu reden

Demo in Bern

Am Tag danach: Foto von Polizist mit Trychel und Teilnehmerzahl geben zu reden

24.10.2021, 20:22 Uhr
· Online seit 24.10.2021, 15:33 Uhr
Das Foto eines Berner Polizisten, der am Samstag am Rand der Kundgebung von Covid-Massnahmengegnern eine Trychel trägt, hat für Wirbel gesorgt. Die Polizei hat nach eigenen Angaben mit dem Mitarbeitenden des Verkehrsdiensts das Gespräch gesucht. Derweil wird auch über die Anzahl Teilnehmenden der Demonstration diskutiert.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Bei der Polizei schliesst man aus, dass der Mann irgend eine Verbindung zu Gruppierungen im Umfeld der Massnahmenkritiker hat. Vielmehr sei die Situation spontan aus einem Gespräch des Verkehrsdienstmitarbeitenden mit einem Kundgebungsteilnehmer entstanden. Dabei sei es unter anderem um das Gewicht der grossen Glocken gegangen, die der Trychler mitgetragen habe.

Auf dem Foto ist ein uniformierter Mann zu sehen, der ein oranges Gilet mit der Aufschrift «Polizei» trägt. Er hat sich ein Joch mit zwei Trycheln auf die Schultern gelegt und wird dabei von einer Kollegin fotografiert. Hinter den beiden steht ein Mann in einem weissen Hirtenhemd und beobachtet das Geschehen.

Dem Mitarbeitenden des Verkehrsdienstes sei nicht bewusst gewesen, dass er damit ein Signal aussenden könnte, hiess es am Sonntag bei der Medienstelle der Kantonspolizei. Und: Der Mitarbeitende habe keineswegs seine politische Meinung äussern wollen.

In der Politik scheiden sich die Geister zum Bild

Roland Vogt, Polizist und Aargauer SVP-Grossrat, sieht in dem Bild kein Problem: «Es wird immer wieder verlangt von der Politik, dass die Polizei Bürgernähe zeigt. Ich sehe das als unproblematisch». Ein etwas differenzierteres Bild zeichnet Kommunikationsexperte Stefan Herrmann. Einerseits könne man in der Aktion zwar den Polizisten als «Freund und Helfer» sehen. Die andere Sichtweise könne lauten: «Schaut, hier ist ein Polizist mit Trychel, der mithilft, hier zu demonstrieren und sich offensichtlich mit der Obrigkeit nicht einverstanden zeigt.» FDP-Nationalrätin Maja Riniker findet das Verhalten des Polizisten unprofessionell: "Der Polizist war sehr wahrscheinlich im Dienst, sonst hätte er keine Uniform getragen. Er hätte für die Sicherheit der Bevökerung sorgen sollen, sagte sie gegenüber Tele M1. Den ganzen Beitrag siehst du im Video oben.

Diskussionen über Teilnehmerzahl

Wie viele Teilnehmende waren es denn nun in Bern? Darüber diskutierte an diesem Wochenende die Schweizer Medienlandschaft, darunter auch die Aargauer Zeitung. Demnach gab TeleBärn die Anzahl mit über 10'000, gestützt auf Beobachtungen vor Ort an. Eine offizielle Zahl nannte die Kantonspolizei Bern indes nicht. Die Organisatoren sprachen vor Ort offenbar in einer ersten Schätzung von 15'000 bis 20'000 Teilnehmenden. So zumindest habe die «Berner Zeitung» berichtet. Am Sonntag dann schrieb das «Aktionsbündnis der Urkantone», die «Freunde der Verfassung» und das «Netzwerk Impfentscheid» in einer Medienmitteilung, man schätze, dass über 50'000 Personen teilgenommen hätten. Ein Durcheinander also, welches neben einer politischen Komponente – Befürworter der Demo werden die Anzahl Teilnehmende höher einschätzen als Gegner – auch eine technische hat: Es ist schwierig, grosse Menschenmengen präzise zu schätzen, schreibt die AZ weiter.

(sda/red.)

veröffentlicht: 24. Oktober 2021 15:33
aktualisiert: 24. Oktober 2021 20:22
Quelle: sda

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch