Schweiz

«Ausschreitungen waren massiv» – Luzerner Polizei über Randale

FCL - FCSG

«Ausschreitungen waren massiv» – Luzerner Polizei über Randale

21.05.2023, 20:03 Uhr
· Online seit 21.05.2023, 07:03 Uhr
Im Zusammenhang mit dem Fussballspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St.Gallen kam es zu grossen Ausschreitungen. Brennpunkte waren nach der Partie insbesondere der Bundesplatz und der Bahnhof. Gemäss Polizei wurden sieben Personen verletzt.
Anzeige

Am Samstagabend um 20.30 Uhr duelllierten sich der FC Luzern und der FC St.Gallen in der Swissporarena. Die Partie endete 1:1 unentschieden. Zum Duell kam es allerdings nicht nur auf dem Rasen, sondern auch auf den Strassen Luzerns. Die Ereignisse steigerten sich im Verlauf des Abends.

Wie die Luzerner Polizei in der Nacht auf Sonntag mitteilte, kam es bereits auf dem Weg ins Stadion zu vereinzelten Sachbeschädigungen und Verunreinigungen. Während des Spiels zündeten die Fans aus St.Gallen dann mehrere Pyros.

Auf dem Rückweg wurden laut Angaben der Polizei wiederum Pyros und Böller durch die St.Galler gezündet. Es seien über 30 Sachbeschädigungen begangen worden. Fassaden, Gebäudeteile und Fahrzeuge seien versprayt worden. Nach dem Spiel kam es dann am Bundesplatz (oben im Video) und beim Bahnhof zu massiven Auseinandersetzungen.

Wie die Polizei mitteilte, sind Einsatzkräfte und Passanten mit diversen Gegenständen Petarden, Pyros, Flaschen und Steinen beworfen worden. Darauf habe die Polizei Gummischrot, Tränengas und einen Wasserwerfer eingesetzt.

Quelle: Luzerner Zeitung

Insgesamt sieben Personen verletzt

Die Situation habe sich erst beruhigt als die Anhänger des FC St.Gallen am Bahnhof die Extrazüge bestiegen. Diese verliessen Luzern kurz nach Mitternacht. Am Sonntagmittag informierte die Luzerner Polizei über die Anzahl der Verletzten. Beim Vorfall sei eine Passantin, zwei Polizisten und vier Anhänger des FC St.Gallen verletzt worden.

(red.)

veröffentlicht: 21. Mai 2023 07:03
aktualisiert: 21. Mai 2023 20:03
Quelle: PilatusToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch